Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lüner SV Gesamtverein: Hoffmann bleibt an der Spitze

LÜNEN Der Vorstand der Gesamt-Jugend des Lüner SV arbeitet wie gewohnt weiter. "Wir haben noch keine Informationen vom Vorstand des Gesamtvereins, ob dieses Gremium auch künftig erhalten bleibt", teilte Wolfgang Hoffmann, alter und neuer Vorsitzender des Nachwuchses aller Fachvereine der Rot-Weißen, mit.

von Von Bernd Janning

, 10.03.2008
Lüner SV Gesamtverein: Hoffmann bleibt an der Spitze

Hans Werner Pein, Wolfgang Hoffmann und Herbert Müller aus dem Vorstand der Gesamt-Jugend des Lüner SV.

Bei der Jahreshauptversammlung der Gesamtjugend im Jugendraum in der Rundsporthalle gab es bei den Wahlen lediglich eine Änderung.

Peter Thomsen ist bei den Handballern so eingespannt, dass er nicht mehr als zweiter Vorsitzender antrat. Nachfolger wurde Hans-Werner Pein, ebenfalls ein Handballer. Bestätigt wurden Herbert Müller als Kassenwart - der Kassenbericht fiel positiv aus - und Detlef Zubeil als Schriftführer.

"Fünf Judoka meisterten den Helferschein. Die Ausbildung wurde von der Sportjugend durchgeführt", vermeldete Hoffmann in seinen Rechenschaftsbericht. Er berichtete auch von Freizeiten der Handballer, Judoka, Turner und Volleyballer, die finanziell auch vom Stadtjugendring gefördert worden waren, sowie vom Besuch von 14 Volleyballern und acht Handball-Mädchen in Lünen litauischer Partnerstadt Panveczys. Die Litauer sind im nächsten Jahr in Lünen zu Gast.

Berichten musste Hoffmann aber auch von einem erneuten Einbruch in den Jugendraum, bei dem die Schränke aufgebrochen und CDs gestohlen wurden, sowie vom Brand der Alstedder Sporthalle am Heikenberg. Die Judoka verloren dort ihre neue Mattenfläche, ihren Mattenwagen und andere Unterlagen. Zumindest für samstags von 12 bis 14 Uhr können sie jetzt - auf geliehenen Matten - in der Albert-Schweitzer-Halle in Alstedde üben.

Informiert wurde die Versammlung mit 13 Teilnehmern, bei der aus dem Kreis der Fachschaften die Tennisspieler und die Turnern fehlten, auch über den neuen, dreigliedrigen Förderplan. Der erste, größere, Teil umfasst die Förderung der Helfer, Trainer und Jugendleiter insbesondere über Seminare. Beim zweiten Punkt, den Ferienmaßnahmen, werden nur noch qualifizierte Helfer und Jugendleiter gefördert. Beim dritten Punkt erhält eine festangestellte Kraft bei der Evangelischen Kirche für die Durchführung von Schulungen einen Zuschuss vom Stadtjugendring.

Lesen Sie jetzt

Münsterland Zeitung 35. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

Alle Vorrunden-Gruppen und Spielpläne der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft