Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lüner SV bleibt zuhause eine Macht

LÜNEN Der Lüner bleibt weiter zuhause ungeschlagen. Gegen Aufsteiger Dröschede fuhr er glücklich einen Dreier ein. Wenn auch glücklich mit 3:2.

28.10.2007
Lüner SV bleibt zuhause eine Macht

Solide Abwehrarbeit leisteten gestern David Faralich (v. l.), Dennis Köse und Lukas Hulboy - hier gegen Dröschedes Torjäger Vincenzo Burgio (14) Osman Köse.

"Uns bekommt die Luft in Lünen nicht so ganz. Beim 2:3 beim BV Brambauer in der zweiten Halbzeit, hier beim LSV in der ersten nicht!" hatte sich Dröschedes Trainer Christian Hampel seine Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte, wo er in der Oberliga als Spieler und Spieletrainer auflief, anders vorgestellt. "Wir haben uns taktisch an unsere Marschroute gehalten, gegen den Abstieg gepunktetet!" beurteilte Co-Trainer, der den beruflich verhinderten Mark Bördeling vertrat, den glücklichen Erfolg.

Dröschede startete schwach, lag schon nach 60 Sekunden durch Dominik Hanke hinten. "Das war nichts!" meinte der Torschütze. Der junge Unparteiische, er und sein Team stand unter Beobachtung, hatte jedoch "die Hand Gottes" gesehen. Doch die Führung durch Hanke ließ nicht lange auf sich warten. Nach schönem Zuspiel von Tim Mühlhof glich Dennis Rödel aus. Doch Hanke, wieder auf Zuspiel von Osman Kumac, stellte noch vor der Pause den alten Abstand wieder her. Einem gut hörbaren Donnerwetter von Hampel in der Kabine folgte besseres Dröscheder Spiel. Lünen, in Führung, ließ sich nach hinten fallen, lauerte auf Konter. Von denen hatte Kumac zumindest einen (53) versenken müssen. Doch, statt Hanke oder Andre Brösch zu bedienen, versuchte er es selbst, scheiterte aber am Torwart.

Dem 2:2 durch Rödel ging ein ungeahndetes Foul im Strafraum an Dennis Köse voraus. Dieser musste wegen dieses Pferdekusses ausgewechselt werden. Dröschede wurde stärker und stärker, hatte die besseren Möglichkeiten durch Torjäger Vincenzo Burgio und den eingewechselten, starken Ali Bülbül. Tim Mülhhoff leitete jedoch das Ende des Gastes ein. Sein Foul an Hanke brachte ihm die Gelbe Karte ein und Lünen einen Strafstoß, den Kumac sicher mit Schuss ins rechte Eck verwandelte. Bernd Janning

LSV: Robert Brochtrup - Izzet Ceylan (57. Rafik Chaou), Lukas Hulboj, Norbert Kaczmarek, Andre Brösch, Dennis Köse (79. Simon Madanoglu), Thorsten Heinze (78. Giorgi Japaridze), Güney Kurt, Dominik Hanke, David Faralich, Osman Kumac Reinhard Paul Mathias Müssig - Alexander Caputo, Tobias Liefermann, Tim Mühlhof, Milan Brajkowic, Sebastian Urban, Faruk Cakmak (79. Robert Wiesner), Tayfun Öztürk (46. Sebastian Hegemann) , Dennis Rödel, Jens Meyer (46. Tayfun Öztürk), Vincenzo Burgio - Christian Hampel

Tore: 1:0 Hanke (12.) aus der Drehung nach Vorlage Kumac mit Hilde der Borussen-Abwehr, 1:1 (31.) Rödel nach Mülhhof-Vorlage, 2:1 Hanke (37.) nach Vorlage Kumac, 2:2 Rödel (65.), 3:2 (Kumac (88.) 11m nach Foul an Hanke.

  

Lesen Sie jetzt