Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lüner SV bleibt zuhause eine Macht

LÜNEN Der Lüner bleibt weiter zuhause ungeschlagen. Gegen Aufsteiger Dröschede fuhr er glücklich einen Dreier ein. Wenn auch glücklich mit 3:2.

28.10.2007
Lüner SV bleibt zuhause eine Macht

Solide Abwehrarbeit leisteten gestern David Faralich (v. l.), Dennis Köse und Lukas Hulboy - hier gegen Dröschedes Torjäger Vincenzo Burgio (14) Osman Köse.

"Uns bekommt die Luft in Lünen nicht so ganz. Beim 2:3 beim BV Brambauer in der zweiten Halbzeit, hier beim LSV in der ersten nicht!" hatte sich Dröschedes Trainer Christian Hampel seine Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte, wo er in der Oberliga als Spieler und Spieletrainer auflief, anders vorgestellt. "Wir haben uns taktisch an unsere Marschroute gehalten, gegen den Abstieg gepunktetet!" beurteilte Co-Trainer, der den beruflich verhinderten Mark Bördeling vertrat, den glücklichen Erfolg.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden