Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lüner SV siegt 4:0 bei ÖSG Viktoria Dortmund

Live-Ticker

4:0 hat der Fußball-Bezirksligist Lüner SV bei der ÖSG Viktoria Dortmund gewonnen. Einem Spieler gelangen drei Tore. Samir Zulfic allerdings war es nicht. Wer dreifach traf? Auch das erfahren Sie hier im Live-Ticker von der Partie.

LÜNEN

von Von Marco Winkler und Björn Althoff

, 06.11.2011
Lüner SV siegt 4:0 bei ÖSG Viktoria Dortmund

Tobias Spantig – Murat Ayyildiz, Hasan Celik, Andre Gordon, Firat Aydin (46. Abdul Tanko), Julian Schiedemann, Ouazzan Abderrahim, Michael Mackowiak, Ümit Isik, Chahid El Hajami, Tugay Calmekik –

Andre Gordon

Kevin Kascha – Güney Kurt, Patrick Neumann, Kadir Kaya, Andre Wersing, Mario Lindner, Samir Zulfic (61. Osman Kumac), Sascha Bauch, Philipp Herder, Eyüp Cosgun (61. Gökhan Kurt), Murat Büyükdere (78. Benedikt Kuhne) -

Christian Hampel

Uwe Peters (Hamm)

0:1 Murat Büyükdere (12.), 0:2 Murat Büyükdere (24.), 0:3 Murat Büyükdere (65.), 0:4 Mario Lindner (84.)

80

Schiedsrichter Uwe Peters lässt nicht lange nachspielen und beendet die Partie.

Ein verdienter Sieg für den Lüner SV. Der Erfolg hätte auf Grund der Chancen im zweiten Durchgang noch höher ausfallen können. Der LSV bleibt Tabellenführer, die ÖSG Viktoria bleibt im Tabellenkeller der Bezirksliga 8. Und wir bedanken uns für Ihr Interesse an diesem Live-Ticker. Bis bald!

Kumac lässt auf der rechten Seite drei Spieler aussteigen und legt mustergültig auf für Lindner, der nur noch einschieben musste.

El Hajabi hätte Ergebniskosmetik für die ÖSG Viktoria betreiben können, doch der Zehner der Gastgeber schießt am LSV-Tor vorbei.

Wechsel beim Lüner SV: Benedikt Kuhne kommt nach langer Verletzungspause für den starken Büyükdere ins Spiel.

schnürt seinen Dreierpack mit einem herrlichen Freistoß. Zuvor war Lünens Joker Osman Kumac gelegt worden.

Doppelwechsel beim LSV: Gökhan Kurt und Osman Kumac kommen für Samir Zulfic und Eyüp Cosgun.

Da hätte es passieren können. Ouazzan zieht aus spitzem Winkel ab, aber Kascha ist im bedrohten Eck. Die Partie ist noch nicht entschieden. Die Dortmunder wittern ihre Chance.

Jetzt hat der LSV auch noch Aluminium-Pech: Mario Lindner köpft nach Flanke von Patrick Neumann an die Latte. Hoffentlich rächt sich das nicht für den Spitzenreiter der Bezirksliga 8.

Wieder vergibt Cosgun: Der Neuzugang aus Uerdingen schießt aus ähnlicher Position knapp vorbei.

Das war die Chance zur Entscheidung: LSV-Spieler Eyüp Cosgun steht alleine vor dem Tor, scheitert aber an Spantig.

Die Hausherren halten nun besser mit und gestalten das Spiel ausgeglichener.

Die ÖSG wechselt. Abdul Tanko, der zuletzt in Südkirchen das Siegtor erzielte, kommt für Firat Aydin.

Eine verdiente Führung für den Lüner SV zur Halbzeit. Die Rot-Weißen haben mehr Ballbesitz und könnten mit etwas mehr Konsequenz sogar höher führen können.

Glück für den LSV, Pech für Dortmunds Viktoria: El Hajami prüft mit einem gefährlichen Schuss den LSV-Keeper Kascha, der aber auf dem Posten ist.

Weiter das gleiche Bild. Der LSV bestimmt das Geschehen, doch es fehlen inzwischen zwingende Chancen.

Die Gastgeber hatten in der Vorwärtsbewegung das Leder an den Lüner Angreifer verloren. Und der ließ sich die Chance erneut nicht nehmen.

Der LSV bestimmt weiter das Spiel, stört früh und lässt der ÖSG überhaupt kein Platz für ihr Spiel.

wird auf der linken Seite angespielt, setzt sich gegen seinen Gegenspieler durch und zieht von halblinks trocken ins lange Eck ab. – 1:0.

Der LSV gestaltet das Spiel und lässt Ball und Gegner laufen.

zur Halbzeit Nummer eins.

Setzt der Lüner SV seine Erfolgssaison 2011/12 fort? Wir sind gespannt.

Bitter für den Lüner SV: Die Langzeitverletzten Kim Sehrbrock, Fatih Bas und Benedikt Kuhne sowie Dalibor Mikuljanac fallen definitiv aus. Auch Philipp Herder, Hamsa Berro und Daniel Klaschik sind verletzt. Dicke Fragezeichen stehen zudem hinter den Einsätzen von Bartosz Wolff und Samir Zulfic, die sich unter der Woche mit einer Grippe herumplagten. Und fraglich ist auch, ob Mario Lindner spielen kann.

Lesen Sie jetzt