Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Inline-Skaterhockey: Maidy Dogs zum Auftakt zu Gast in Oberhausen

Maidy Dogs erwarten harten Start

AHAUS Mit großer Spannung starten die Ahauser Maidy Dogs am Sonntag in ihre zweite Zweitliga-Saison nach dem Aufstieg 2016. Am ersten Spieltag reisen sie zur Auswärtsbegegnung bei den Miners Oberhausen II, Spielbeginn ist um 15.30 Uhr.

Maidy Dogs erwarten harten Start

Luca Brunsmann und die Maidy Dogs gastieren zum Ligastart bei den Miners Oberhausen II

„Natürlich wollen wir direkt Punkte holen, um von Anfang an nichts mit den unteren Plätzen zu tun zu haben“, sagt Trainer Michael Baer. Er hat bei den Maidy Dogs die Nachfolge von Nico Spruck angetreten und sieht viel Qualität in seinem Team. „Das Problem in unserer Vorbereitung war, dass in der Trainingsbeteiligung die Konstanz fehlte.“ Das zeigte sich am vergangenen Wochenende beim ersten Pflichtspiel im Pokal bei den Essen Rockets II, das Ahaus mit 6:8 verlor.

Hahn und Cremers verletzt


Noch schlimmer als die Niederlage war aus Ahauser Sicht, dass sich mit Jonas Cremers und Maximilian Hahn zwei Leistungsträger Knieverletzungen zuzogen und mindestens das erste Ligaspiel verpassen werden. „Die Essener sind schon sehr hart zur Sache gegangen – und das gleiche erwartet uns in Oberhausen auch“, sagt Baer. Das müsse sein Team am Sonntag in den Überzahlsituationen ausnutzen und diese in Tore ummünzen. Das klappte in Essen zu selten, auch weil bei den Ahausern keine festen Reihen vorhanden waren. Neben der Überzahl wollte der Coach das Freitagstraining auch dazu nutzen, seiner Mannschaft in Sachen Spielaufbau und Torabschluss den letzten Schliff zu verpassen.

Drei Neuzugänge


Während die Maidy Dogs erst ins Ligageschehen einsteigen, haben die Oberhausener bereits eine Partie absolviert und sich mit 4:3 gegen die Mendener Mambas durchgesetzt. „In Oberhausen spielen viele alte Bekannte, die haben schon einige Topspieler mit Bundesligaformat in ihren Reihen“, sagt Baer. Doch die Maidy Dogs wollen sich nicht verstecken. Im Kader dürften auch die drei Neuzugänge stehen: Marcel Baer sowie die Brüder Dirk und Marc Mennecke, die sich den Ahausern kurzfristig angeschlossen haben. Beide waren bis 2014 unter Michael Baer beim HC Köln West aktiv und spielten zuletzt ausschließlich Eishockey. Fehlen wird den Maidy Dogs neben den Verletzten auch Jens Kuczwalska (beruflich verhindert).

Anzeige
Anzeige