Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Malen wie Paul Klee

14.06.2018
Malen wie Paul Klee

So hat sich Paul Klee vor 100 Jahren selbst gemalt. dpa © picture alliance / -/Paul Klee Z

Legden. Jeder Teilnehmer der Kunst-AG an der Brigidenschule hat ein ganzes Schuljahr an einem Kunstwerk gearbeitet. Die Bilder sind jetzt fertig, und die Kinder durften sie gerahmt mit nach Hause nehmen. Aber warum haben sie so lange dafür gebraucht? Sie haben nach der Technik der Ölpause gearbeitet. Die hat der berühmte Künstler Paul Klee schon vor 100 Jahren erfunden. Und das geht so: Zuerst zeichnet man ein Bild mit Stift und Papier. Anschließend muss man Ölfarbe auf einer Platte ausrollen. Dann legt man ein leeres Blatt Papier darauf. Ganz oben drauf kommt dann die Zeichnung. Und die zeichnet man noch einmal mit dem Stift nach. Dadurch überträgt sich die Ölfarbe auf das Blatt Papier. Dann kann man das Bild ausmalen. Die Kinder der Brigidenschule haben das mit Aquarellfarbe gemacht. Ganz schön viele Arbeitsschritte waren also nötig. Der Vorteil der Technik: Die Aquarellfarbe vermischt sich nicht mit der Ölfarbe, sodass es ganz saubere Übergänge zwischen den Farben gibt. Einmal in der Woche nachmittags hat sich die AG getroffen, um an den Bildern zu arbeiten. Die Künstlerin Petra Nijman hat den Kurs geleitet. Die Zweitklässlerin Flourida hat einen Roboter gemalt - ein Robotermädchen namens Lili.