Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mamerow hat 24 Stunden-Rennen im Visier

Motorrennsport

CASTROP-RAUXEL Der Castrop-Rauxeler Rennstall Mamerow-Racing tritt am Samstag, 10. April, zum 35. DMV 4-Stunden-Rennen, dem zweiten Lauf zur VLN-Serie, auf dem Nürburgring an. Hauptziel des Teams aus dem Erinpark ist aber eine gute Platzierung beim legendären 24-Stunden-Renen (13. bis 16. Mai).

von Von Christian Püls

, 08.04.2010
Mamerow hat 24 Stunden-Rennen im Visier

Chris Mamerow will Erfahrung sammeln mit seinem neuen Auto.

"Das Wichtigste ist, dass wir beim 24-Stunden-Rennen aufs Treppchen wollen", sagte Chris Mamerow nach dem ersten Lauf, den er nach einem Trainingsunfall nicht bestreiten konnte. "Unsere Positionen in den nächsten VLN-Rennen sind nicht so wichtig. Wir wollen vor allem Erfahrungen mit dem neuen Auto für das 24-Stunden-Rennen sammeln", meint der Pilot des Porsche 997 GT 3 R.

Auf einen Großteil der Konkurrenz kann sich Mamerow-Racing bei den zwei verbleibenden Langstrecken-Rennen bis zum Nordschleifen-Klassiker einstellen: Vorjahressieger Manthey-Racing tritt ebenso in der VLN-Serie an, wie der BMW M3 von Schnitzer. Auch die Audi R8 von Abt und Phoenix sollte der heimische Rennstall im Auge behalten. Noch sieben Langstrecken-Rennen auf dem Terminplan

Nach dem "Marathon" durch die grüne Hölle stehen noch sieben Langstrecken-Rennen auf dem Terminplan. "Wenn wir erstmal 24 Stunden auf dem Auto gefahren sind", glaubt Chris Mamerow, "kennen wir es genau - auch in Hinsicht auf die dann noch ausstehenden VLN-Rennen."