Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mamerows Rennen endet an der Planke

Motorsport

CASTROP-RAUXEL Pech für Mamerow-Racing: Beim 35. DMV 4-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring endete die Fahrt für Chris Mamerow nach einer Kollision in der Leitplanke. Zuvor hatte das Team aus dem Erinpark beim zweiten Lauf zur VLN-Serie in aussichtsreicher Position gelegen.

von Von Christian Püls

, 13.04.2010
Mamerows Rennen endet an der Planke

Mamerows Porsche soll zum dritten VLN-Lauf wieder einsatzbereit sein.

Wenige Minuten vor Rennende fuhr der Mamerow-Porsche 997 GT 3 R auf Platz zwei – hinter Marcel Tiemann im Manthey-Porsche gleicher Bauart. „Chris hatte sechs Sekunden auf Tiemann aufgeholt“, sagt Peter Burggraf, Pressesprecher des Rennstalls. Als der Pilot des Mamerow-Boliden im Schwalbenschwanz versuchte den zweiten Audi R8 LMS des Black Falcon-Teams (Startnummer 111) zu überrunden, kam es zur Berührung. Der Audi traf den Porsche hinter der Tür. Mamerow wurde mit seinem Fahrzeug in die Leitplanke geworfen. Der zweite Ausfall im zweiten Rennen.

Mamerows Vorhaben, einen Podestplatz beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring (13. bis 16. Mai) zu erreichen, sei dadurch nicht gefährdet, meint Burggraf: „Wir konnten Daten über das Auto sammeln.“ Der Porsche soll bis zum dritten VLN-Lauf wieder einsatzbereit sein. Sieger wurde nach 27 absolvierten Runden Marcel Tiemann im Manthey-Porsche vor dem Phoenix-Audi R8 LMS (99) und Mantheys Porsche 911 GT3 R Hybrid (740).