Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mann bei Streit in Münster mit Messer schwer verletzt

Münster. Bei einem Streit zwischen mehreren Bewohnern eines Wohnhauses in Münster ist ein 29 Jahre alter Mann mit einem Messer schwer verletzt worden. Zu der Auseinandersetzung kam es in der Nacht zum Samstag, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Abend mitteilten. „Ein vor der Haustür geführtes Streitgespräch der Bewohner führte offensichtlich zu einer Auseinandersetzung mit Faustschlägen“, erklärte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. Dabei soll ein 27-Jähriger ein Messer gezogen und mehrfach zugestochen haben.

Er sei noch vor Ort festgenommen worden. „Der Beschuldigte zeigte sich in seiner Vernehmung geständig“, berichtete der Oberstaatsanwalt. Da der Mann aus Litauen keinen längeren Aufenthalt in Deutschland plane, bestehe Fluchtgefahr. Gegen ihn sei Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen worden.

Der 29-Jährige habe sich mehrere Stiche am Oberarm und Oberkörper zugezogen. Lebensnotwendige Organe seien aber nicht verletzt worden. Ein Notarzt behandelte den Mann. Der Hintergrund des Streits war zunächst nicht bekannt.

Anzeige
Anzeige