Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Marco Koch darf doch noch auf Teilnahme an Schwimm-EM hoffen

Berlin. Der frühere Weltmeister Marco Koch kann womöglich doch noch an der Schwimm-EM teilnehmen. Chef-Bundestrainer Henning Lambertz ließ dem Brustschwimmer im Falle einer starken Leistung bei den deutschen Meisterschaften eine Hintertür offen.

Marco Koch darf doch noch auf Teilnahme an Schwimm-EM hoffen

Marco Koch könnte trotz verpasster Norm bei der Europameisterschaft starten. Foto: Jens Dresling/Ritzau Foto/AP

Koch hatte die vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) vorgegebene EM-Norm verpasst. „Wenn Marco über 200 m Brust eine Zeit schwimmt, mit der er bei der EM für Deutschland um eine Medaille mitschwimmen kann, dann könnte es sein, dass ich im Verbandsinteresse dem Nominierungsausschuss einen Sonderfall vorschlagen werde“, sagte Lambertz.

Die nationalen Titelkämpfe finden vom 19. bis zum 22. Juli in Berlin statt. Die Europameisterschaften werden in diesem Jahr im Rahmen der European Championships vom 2. bis 12. August ausgetragen. Für das Event in Schottland hatte der DSV 31 Athletinnen und Athleten nominiert.

Anzeige
Anzeige