Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stuttgart plötzlich Kandidat für Europa

Mario Gomez schießt den VfB in Freiburg zum Sieg

Freiburg Der VfB Stuttgart siegt dank der beiden Tore von Stürmer Mario Gomez beim SC Freiburg mit 2:1. Für Stuttgart bedeutet der Auswärtserfolg einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt, während Freiburg weiter kämpfen muss.

Mario Gomez schießt den VfB in Freiburg zum Sieg

Mario Gomez erzielte gegen den SC Freiburg einen Doppelpack. Foto: dpa

Mario Gomez hat dem VfB Stuttgart durch einen Doppelpack fast schon die Rettung in der Fußball-Bundesliga beschert und beste Eigenwerbung vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw betrieben. Im Derby beim SC Freiburg sorgte der 32-Jährige am Freitagabend für den verdienten 2:1 (1:0)-Erfolg und das siebte VfB-Spiel in Folge ohne Niederlage. Gomez sorgte schon nach vier Minuten per Kopf für die Gäste-Führung, in der 75. Minute gelang ihm dann die Entscheidung. Freiburg reichte dagegen ein herrlicher Lupfer von Torjäger Nils Petersen (53.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich nicht.

Korkut weiter ungeschlagen

Den Unterschied macht mal wieder Gomez aus. Für den Torjäger waren es bereits die Treffer Nummer fünf und sechs im VfB-Trikot, seit er im Winter zurück ins Schwabenland gekommen war. Damit bleibt der VfB auch unter Trainer Tayfun Korkut weiter ungeschlagen. Hatte sich der Aufsteiger beim Amtsantritt des Deutsch-Türken noch in höchster Gefahr befunden, winkt nun sogar die Europacup-Teilnahme.

Berlin/Dortmund Mario Götze ist drei Monate vor dem WM-Start zunächst raus aus der Nationalmannschaft. Marco Reus muss weiter auf sein Comeback warten. Bundestrainer Löw schürt mit einem großen Kader gegen die WM-Mitfavoriten Spanien und Brasilien den Konkurrenzkampf.mehr...

Die Freiburger müssen dagegen als Tabellen-14. noch ein wenig zittern. Das Polster von fünf Punkten auf den Relegationsrang könnte sich am Samstag noch verkleinern.

Spiel ohne viele Chancen

24.000 Zuschauer sahen im ausverkauften Schwarzwald-Stadion ein durchwachsenes Bundesliga-Spiel ohne viele Torchancen. Der VfB kontrollierte über weite Strecken die Partie und konnte sich im Angriff auf seinen Torjäger verlassen.

Bayern im Viertelfinale gegen Sevilla

Losglück für den FC Bayern in der Champions League

Nyon Auf drei Gegner wollte Nationalspieler Thomas Müller auf keinen Fall schon im Viertelfinale treffen: Real Madrid, FC Barcelona und Manchester City. Die Auslosung meinte es gut mit den Bayern. RB Leipzig bekommt es im Viertelfinale der Europa League mit Olympique Marseille zu tun.mehr...

Die erste Halbzeit gehörte dabei klar dem VfB. Den Schwaben kam dabei zugute, dass mit der ersten Torchance auch die Führung gelang. Nach einem Freistoß des Ex-Freiburgers Dennis Aogo war Gomez per Kopf zur Stelle. Am Vormittag war der Stürmer von Löw noch in den Kader für die nächsten Länderspiele gegen Spanien und Brasilien berufen worden.

Glückliche Entscheidung

Mit der Führung im Rücken kontrollierte der VfB das Geschehen und ließ in der Defensive keine Chancen der Gastgeber zu. Dabei hatten die Freiburger Glück, dass Schiedsrichter Benjamin Brand bei einem weiteren VfB-Tor vorher abpfiff. Ein Freistoß von Aogo war ohne weitere Berührung ins Freiburger Tor gesegelt, der Unparteiische hatte aber offenbar vorher ein Stuttgarter Foul geahndet. Eine glückliche Entscheidung für die Gastgeber.

FIFA vor Okay für Video-Beweis bei WM

Pläne für aufgeblähte Großturniere bergen Zündstoff

Bogotá In Bogotá wird die FIFA eine bedeutsame Entscheidung treffen. Die Erlaubnis für den Video-Beweis bei der WM in Russland gilt als beschlossene Sache. Konfliktfrei wird das Treffen aber kaum ablaufen. Die wichtigsten Debatten.mehr...

Kurz vor der Pause vergab Daniel Ginczek eine weitere Stuttgarter Großchance. Nach Flanke von Erik Thommy kam Gomez' Sturmpartner frei zum Kopfball, das Ziel verfehlte er jedoch knapp. Sichtlich unzufrieden wirkte Freiburgs Trainer Streich an der Seitenlinie.

Petersen macht 13. Saisontor

Das sollte sich im zweiten Durchgang ändern. Die Freiburger hatten plötzlich mehr Zug zum Tor und wurden auch belohnt. Nach einem Doppelpass mit Nicolas Höfler setzte Petersen den Ball mit einem Lupfer über Ron-Robert Zieler hinweg ins Tor. Mit seinem Saisontor Nummer 13 liegt Petersen nun auch auf dem zweiten Platz der Bundesliga-Torjägerliste.

Doch der VfB hatte ja Gomez, der seine Torjäger-Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis stellte. Nach einer Flanke von Andreas Beck konnte Freiburgs Keeper Alexander Schwolow den ersten Schuss des Stürmers noch parieren, beim zweiten Versuch war er jedoch machtlos.

Von dpa

Anzeige
Anzeige