Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mattukat will über die Abwehr den Spitzenreiter knacken

RN-Spiel des Tages

CASTROP-RAUXEL Ein schwerer Brocken wartet am 24. Spieltag der Fußball-Kreisliga A Recklinghausen auf den TuS Henrichenburg. Die Mattukat-Elf empfängt am Sonntag, 11. April, im RN-Spiel des Tages den aktuellen Ligaprimus FC Erkenschwick. Ausgerechnet jetzt plagen TuS-Trainer Rainer Mattukat enorme Personalsorgen.

von Von Philip Wiehler

, 09.04.2010
Mattukat will über die Abwehr den Spitzenreiter knacken

Rainer Mattukat, Trainer des TuS Henrichenburg.

Unter anderem muss Mattukat auf seinen urlaubenden Kapitän Björn Jakobi verzichten, der derzeit die interne Torschützenliste mit zwölf Liga-Toren anführt. Mattukat ist sich sicher: "Diese Verluste können wir nur als Kollektiv kompensieren. Jeder einzelne muss eine sehr hohe Lauf- und Kampfbereitschaft zeigen." Auch wird sich die taktische Ausrichtung seiner Mannschaft eher auf die Defensive konzentrieren. Mattukats Erfolgs-Rezept gegen den Favoriten aus Erkenschwick lautet also: "Aus einer sicheren Abwehr heraus müssen wir versuchen, einige Konter zu fahren und unsere Torchancen dann eiskalt auszunutzen." Ein weiterer Vorteil könnte für die Henrichenburger sein, dass sie recht befreit und ohne Erfolgsdruck aufspielen können. Vor den letzten acht Spielen haben sie sich gesicherten Mittelfeld "eingenistet". Das Abstiegsgespenst spukt nicht an der Lambertstraße. Aber auch die Tabellenspitze ist meilenweit entfernt - 22 Punkte.Wiedersehen mit Pape und Purchla

Die Erkenschwicker melden indes noch Ambitionen beim Thema Aufstieg an und sind auf die drei Punkte angewiesen. Nur so können sie ihren ärgsten Verfolger, die SG Suderwich, auf Distanz halten.

In Daniel Pape und Sebastian Purchla finden sich übrigens gleich zwei Spieler in den Reihen der Erkenschwicker wieder, die schon in der Landesliga für den VfB Habinghorst aufgelaufen sind. Das Duo ist kein unbeschriebenes Blatt in der Europastadt. Auf Stürmer Purchla muss die Henrichenburger Hintermannschaft wohl besonders Acht geben. Mit zehn Saisontoren belegt der Youngster Rang zwei in der FC-Torschützenliste.

Die "Nordlichter" sind also gewarnt vor einem Gegner, der zurecht an erster Stelle steht. Was der TuS bei der bitteren 1:5-Hinspiel-Pleite am eigenen Leib erfahren musste.