Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alle Artikel zum Thema: Medien

Medien

Tipp des Tages

21.05.2018

Tatort: Wer jetzt allein ist

Dresden. Live-Mord und Sex im Pool, der neue Dresdener „Tatort“ geht ins Eingemachte. Die Spur des Täters führt zu einem Onlinedating-Portal - und die Ermittlerinnen in einen Undercover-Einsatz in Sachen Liebe.mehr...

Berlin. Das DFB-Pokalfinale zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Bayern München hat dem Ersten 10,00 Millionen Zuschauer gebracht. Das entsprach einem Marktanteil von satten 36,0 Prozent. Tagsüber gewannen Prinz Harry und Meghan Markle die Herzen der Zuschauer. Das ZDF übertrug die Hochzeit live. Während der etwa vierstündigen Übertragung aus Windsor sahen durchschnittlich 5,98 Millionen Menschen zu, was 43,8 Prozent aller Zuschauer und Zuschauerinnen zu dieser Tageszeit entsprach. Bei RTL schalteten 2,95 Millionen (19,1 Prozent) ein und sahen sich das royale Spektakel an.mehr...

Tipp des Tages

20.05.2018

Ein Wiedersehen mit Kenia

Hamburg. Vor dem Adel war Afrika sein Metier - für eine Fernsehreportage ist Royalexperte Seelmann-Eggebert noch einmal nach Kenia gereist. Was aus dem Land und den Menschen geworden sein mag, fragte er sich und packte die Koffer für seine wohl letzte große TV-Reportage.mehr...

München. Anfang November verkündete Annemarie Carpendale ihre Schwangerschaft, jetzt ist das Baby da. Das Geschlecht des neuen Erdenbürgers ist bekannt, der Name aber noch nicht.mehr...

Berlin. Als Jury-Mitglied nahm Samu Haber an mehreren Staffeln der Musiksendung „The Voice of Germany“ teil. Jetzt macht der Finne eine Pause vom Fernsehen. Dabei kann er sich auf ein Versprechen des ProSieben-Geschäftsführers stützen.mehr...

Berlin. Es geschehen noch Wunder in der deutschen Fernsehlandschaft: Ausnahmsweise hat sich bei den Quoten am Freitag nicht ein Krimi, sondern eine Komödie durchgesetzt. Sie punktete mit einer Geschichte über einen aberwitzigen Irrtum in der Gastronomie.mehr...

Tipp des Tages

19.05.2018

Der zweite Prager Fenstersturz

Berlin. Der Prager Fenstersturz von 1618 und der nachfolgende Dreißigjährige Krieg gelten als bedeutende Daten der Geschichte. Eine TV-Dokumentation beleuchtet das seinerzeitige Geschehen.mehr...

München. Julia Jentsch ist für ihre Rolle in der ARD-Serie „Das Verschwinden“ beim Bayerischen Fernsehpreis als „Beste Schauspielerin“ ausgezeichnet worden.mehr...

Berlin. Krimi vor Heimatdrama: Am Donnerstag entschied sich eine Mehrheit des TV-Publikums für die ARD-Reihe „Die Füchsin“ - der ZDF-Heimatfilm „Lena Lorenz“ musste sich mit Platz zwei begnügen.mehr...

Berlin. Fans der englischen Königsfamilie erwarten eine Traumhochzeit. Für viele ist es das TV-Ereignis des Jahres. Wer keine Aussicht auf einen guten Platz in der Kapelle von Schloss Windsor hat, sitzt diesmal beim ZDF in der ersten Reihe. Und auch andere Sender übertragen live.mehr...

Berlin. „Tote Mädchen lügen nicht“ sorgt 2017 für große Diskussionen: Wie detailliert darf der Suizid einer Schülerin gezeigt werden? In der zweiten Staffel warnen die Schauspieler vor dem Serienstoff.mehr...

Tipp des Tages

18.05.2018

You Are Wanted

Berlin. Matthias Schweighöfer ist wieder sechs Folgen lang der geplagte Hotelmanager Lukas Franke, der all seine Identität an digitale Großräuber verloren hat. Amazon Prime hat die zweite Staffel der Serie „You are Wanted“ aufgelegt und hofft wieder auf Resonanz.mehr...

München. Seit vielen Jahren zeichnet Dieter Hanitzsch politische Karikaturen für die „Süddeutsche Zeitung“. Dann erscheint eine Zeichnung, die den Eurovision Song Contest mit der Lage in Israel verbindet. Sie löst enorme Proteste aus.mehr...

München. Die „Süddeutsche Zeitung“ hat sich von ihrem langjährigen Zeichner Dieter Hanitzsch getrennt. „Grund hierfür sind unüberbrückbare Differenzen zwischen Herrn Hanitzsch und der Chefredaktion darüber, was antisemitische Klischees in einer Karikatur sind“, teilte die Chefredaktion mit. Die „SZ“ hatte am Dienstag eine Karikatur gedruckt, die Israels Premier Benjamin Netanjahu in Gestalt der Eurovision-Song-Contest-Siegerin Netta zeigt. Die Darstellung war als antisemitisch kritisiert worden.mehr...

Luxemburg/Gütersloh. Turbulenzen beim französischen Fußballclub Girondins Bordeaux haben im ersten Quartal das Ergebnis von Bertelsmann und der Tochterfirma RTL belastet. Unter anderem sorgte die teure Trainerentlassung bei dem Fußballclub für einen Rückgang des operativen Gewinns beider Unternehmen. Das teilten die Konzerne am Donnerstag in Luxemburg und Gütersloh mit. Girondins de Bordeaux gehört dem französischen Sender M6, der wiederum eine Tochter des TV-Konzerns RTL ist.mehr...

Palo Alto. Personalisierte Artikel-Empfehlungen empfinden Verbraucher als hilfreich. Sie ärgern sich jedoch über gefälschte Nachrichten oder reißerische Schlagzeilen. Dagegen hat Flipboard jetzt eine Lösung gefunden.mehr...

Fernsehen

17.05.2018

ZDF-Krimi deutlich vor ARD-Drama

Berlin. Mit „Marie Brand und die Spur der Angst“ konnte das ZDF die meisten Zuschauer vor den Fernseher locken. Über fünf Millionen Menschen schauten Mariele Millowitsch als Kommissarin bei ihren Ermittlungen zu.mehr...

Hamburg/Windsor. Schon als Prinz Harrys Eltern, Charles und Diana, 1981 heirateten, berichtete der TV-Journalist Rolf Seelmann-Eggebert aus London. Die Hochzeit von Harry und Meghan wird er von Hamburg aus verfolgen - und ist in vielerlei Hinsicht gespannt darauf.mehr...

Los Angeles. Mal etwas Neues ausprobieren in der Mitte des Lebens - warum nicht? Solche Wünsche haben auch Promis. Die Schauspielerin Portia de Rossi wagt jetzt einen beruflichen Neuanfang.mehr...

Schlaglichter

17.05.2018

Fans feiern neues Backstreet-Boys-Lied

Los Angeles. Fans weltweit haben begeistert auf die neue Single der Backstreet Boys reagiert. Der Song „Don’t Go Breaking My Heart“, der heute veröffentlicht wurde, kommt offenbar gut an, wenn man die Reaktionen in den sozialen Netzwerken als Maßstab nimmt. In dem Musikvideo tanzen die fünf Bandmitglieder unter anderem auf einer in blauem Licht gehaltenen Bühne. Bei Twitter rangiert der Name des Songs unter den drei am häufigsten verwendeten Hashtags. Die Fans mussten lange warten, das letzte Album liegt fünf Jahre zurück. Die amerikanische Boygroup wurde Anfang der 90er Jahre gegründet.mehr...

Rom. Papst Franziskus (81) ist selbst ein eifriger Twitter-User, auf Englisch folgen ihm knapp 18 Millionen Menschen, seinem deutschen Konto mehr als 640 000. Nonnen sollten indes soziale Medien wie Facebook und Twitter mit nur „Ernsthaftigkeit und Diskretion“ nutzen.mehr...

Tipp des Tages

17.05.2018

Die Füchsin - Spur in die Vergangenheit

Berlin. „Die Füchsin“ bekommt es in der Episode „Spur in die Vergangenheit“ mit einem sehr persönlichen Fall zu tun, der sie tief erschüttert. In dem ARD-Krimi fasziniert Lina Wendel als Ex-Stasi-Agentin Anne Marie Fuchs mit ihrem tiefgründigen Spiel.mehr...

Köln. Unfreiwillig lustige Szenen aus anderen Sendungen herausschneiden und daraus ein Pannen-Programm zusammensetzen - das ist ein bewährtes TV-Rezept. Doch jetzt sagt ein Gericht: Ohne Bezahlung geht das nicht einfach.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

16.05.2018

Computer führen zu Verhaltensaufälligkeiten bei Kleinkindern

Leipzig. Kinder lieben es, Spiele und Videos auf dem Smartphone und Computer zu spielen und zu sehen. Doch Eltern sollten den Kleinen das nicht bedenkenlos erlauben. Das zeigt eine Studie.mehr...

Berlin. Der Auftakt zur neuen ARD-Serie „Falk“ am traditionellen Serien-Dienstag verlief zufriedenstellend. Andere Sender wie zum Beispiel RTL mit der Serie „Lifelines“ hatten das Nachsehen.mehr...

München. Die beiden kennen sich schon seit vielen Jahren - und verstehen sich bestens. Am liebsten würde Jessica Scwarz ihren Kollegen Matthias Schweighöfer adoptieren.mehr...

Karlsruhe. Vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat die Verhandlung zum Rundfunkbeitrag begonnen. Die Richter prüfen zwei Tage lang, ob der Beitrag für die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in seiner jetzigen Form zu Recht erhoben wird. Vier Beschwerden stehen auf dem Prüfstand von drei Privatpersonen sowie dem Autovermieter Sixt. Aus Sicht der Beschwerdeführer verstößt der Beitrag unter anderem gegen den Gleichheitsgrundsatz: Seit 2013 wird er pro Wohnung und nicht mehr nach Art und Zahl der Geräte erhoben. Das benachteilige beispielsweise Singlehaushalte.mehr...

Karlsruhe. Seit Jahren wird geschimpft, gestritten und geklagt. Der Rundfunkbeitrag ist für so manchen ein Ärgernis und landete nun vor dem Bundesverfassungsgericht. Die Richter haben einige kritische Fragen.mehr...

Tipp des Tages

16.05.2018

Spätwerk

Berlin. Eine Schaffenskrise befällt viele Menschen, vor allem Künstler. Wie es einem Schriftsteller dabei ergeht, zeigt ein Fernsehfilm im Ersten. In die Rolle schlüpft Henry Hübchen.mehr...

Moskau. Die russische Justiz will den ARD-Dopingexperten Hajo Seppelt vernehmen, falls dieser zur Fußball-WM nach Russland kommen sollte. Hintergrund seien die laufenden russischen Ermittlungen gegen den Doping-Kronzeugen Grigori Rodschenkow, sagte die Sprecherin des Staatlichen Ermittlungskomitees in Moskau. Russland habe Deutschland um Rechtshilfe ersucht, um Seppelt zu dessen Enthüllungen über angebliches Doping befragen zu können. Die deutsche Seite habe immer darauf verwiesen, dass der Journalist von seinem Recht auf Zeugnisverweigerung Gebrauch mache.mehr...

Hamburg. Freiheit der Kunst oder Verletzung der Menschenwürde? Wie ist Böhmermanns „Schmähkritik“ gegen den türkischen Präsidenten Erdogan einzuordnen? Das Hanseatische Oberlandesgericht hat seine Interpretation abgegeben.mehr...

Köln. Das Medien- und Werbeunternehmen Ströer hat vor allem dank digitaler Aktivitäten und der Direktvermarktung seinen Umsatz deutlich gesteigert. Im Rahmen der strategischen Neuausrichtung hat sich der Konzern eine veränderte Segmentstruktur verpasst, in der alle Bereiche im ersten Jahresviertel - mehr oder minder stark - zu einem unerwartet kräftigen Wachstum beigetragen haben.mehr...

Buxtehude. Buxtehude empfängt seinen aktuell prominentesten Bewohner: ESC-Vierter Michael Schulte wird sich am Freitag ins Goldene Buch der Stadt eintragen und auch singen. Die Pläne für seine Hochzeit laufen derweil auf Hochtouren, Trauzeuge wird ein anderer bekannter Sänger.mehr...

Köln. Komikerin Carolin Kebekus macht nun etwas, das sich für sie „mehr nach Fernsehen“ anfühlt: eine wöchentliche Show. In der Spitze der deutschen Comedy ist sie weiterhin die einzige Frau unter vielen Männern. Sie macht den „Patriarchen-Kopf“ dafür mitverantwortlich.mehr...

Hamburg. Das „Schmähgedicht“ des TV-Entertainers Jan Böhmermann über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan bleibt in größeren Teilen verboten. Das entschied das Hanseatische Oberlandesgericht in Hamburg. Es musste im Wesentlichen darüber urteilen, ob das Gedicht durch die Freiheit der Kunst erlaubt ist oder gegen die Menschenwürde verstößt. Böhmermann hatte die Verse am 31. März 2016 in seiner Sendung „Neo Magazin Royale“ vorgetragen und darin das türkische Staatsoberhaupt unter anderem mit Kinderpornografie und Sex mit Tieren in Verbindung gebracht.mehr...

Berlin. Die russische Regierung hat das Einreiseverbot für den ARD-Dopingexperten Hajo Seppelt zur Fußball-Weltmeisterschaft aufgehoben. Das teilte Außenminister Heiko Maas auf Twitter mit. Zuvor hatte „stern.de“ darüber berichtet.mehr...

Berlin. Die russische Regierung hat das Einreiseverbot für den ARD-Dopingexperten Hajo Seppelt zur Fußball-Weltmeisterschaft aufgehoben. Das teilte Außenminister Heiko Maas am Dienstag auf Twitter mit. Zuvor hatte „stern.de“ darüber berichtet.mehr...

Washington. US-Präsident Donald Trump will gegen Mitarbeiter im Weißen Haus vorgehen, die der Presse anonym interne Informationen zustecken. „Anonyme Informanten sind Verräter und Feiglinge, und wir werden herausfinden, wer sie sind“, schrieb Trump am späten Montagabend auf Twitter.mehr...

Hannover. Private Radio- und TV-Macher sowie Schulradios können sich in Niedersachsen wieder um den begehrten Medienpreis bewerben. Die Arbeiten für den mit insgesamt 15 000 Euro dotierten Preis müssen bis Ende Juni eingereicht werden. Das teilte am Dienstag die Niedersächsische Landesmedienanstalt mit, die den Preis zum 24. Mal vergibt. Der Wettbewerb ist begehrt - im vergangenen Jahr gab es 317 eingereichte Beiträge. Bewerben können sich Mitarbeiter von in Niedersachsen empfangbaren privaten Hörfunk- und TV-Sendern sowie Bürgerradios und Bürgerfernsehstationen.mehr...

Berlin. Das ZDF holt den Quotensieg mit seinem Politthriller. Die gesammelte TV-Konkurrenz bleibt weit dahinter. Das Erste ändert sein Programm für einen aktuellen „Brennpunkt“.mehr...

Tipp des Tages

15.05.2018

Falk

Düsseldorf. Die ARD präsentiert auf ihrem Serien-Sendeplatz ein neues Gesicht, den ebenso verschrobenen wie brillanten Juristen Falk. Fritz Karl spielt den Düsseldorfer Anwalt, der irgendwo zwischen Professor Boerne und „Monk“ anzusiedeln ist - und recht spezielle Probleme hat.mehr...

Berlin. Die TV-Moderatorin soll kommende Woche nicht nur für ihren kritischen Journalismus ausgezeichnet werden, sondern auch für ihr ehrenamtliches Eintreten gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit.mehr...

Berlin. Die TV-Moderatorin Dunja Hayali erhält zusammen mit 23 anderen Männern und Frauen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Hayali sei nicht nur als kritische Journalistin aktiv, sondern engagiere sich auch ehrenamtlich gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, heißt es in der Begründung. Neben Hayali werden unter anderen der Autor und TV-Journalist Peter Merseburger, der frühere FAZ-Herausgeber Günther Nonnenmacher und die Schriftstellerin Juli Zeh ausgezeichnet.mehr...

Berlin. Als wenn es zwischen Deutschland und Russland nicht schon genug Streitthemen gäbe: Der Fall Seppelt sorgt vor dem Gipfeltreffen zwischen Merkel und Putin in Sotschi für neuen Ärger.mehr...

Tel Aviv. Nach ihrem Sieg beim Eurovision Song Contest ist die israelische Sängerin Netta bei ihrer Rückkehr in die Heimat gefeiert worden. Sie sprach von einem großen Moment für ihr Land, das sonst nicht viel Grund zur Freude habe. Die sehr glückliche Netta tanzte noch am Flughafen zu ihrem Song „Toy“. Am Abend will Netta auf dem zentralen Rabin-Platz in Tel Aviv auftreten. In einem spannenden Rennen hatte die Sängerin im knallfarbigen Outfit in Lissabon den ESC-Sieg errungen.mehr...

Berlin. Der zweite Fall der neuen „Tatort“-Ermittler aus dem Schwarzwald lag am Sonntagabend bei den Zuschauern auf Platz eins: Im Schnitt 8,02 Millionen Zuschauer verfolgten ab 20.15 Uhr im Ersten die Geschichte über eine Bauernfamilie mit neurechten Blut-und-Bodenfantasien, deren Tochter unerwartet stirbt - anders als es zunächst scheint, nicht an Diabetes.mehr...

Tipp des Tages

14.05.2018

Dengler - Fremde Wasser

Berlin. Ein Euro-Krimi zwischen Berlin und Athen. Es geht um die Privatisierung der Wasserwirtschaft in Griechenland. Wieder ein politisch brisanter Fall für den eigenwilligen Privatdetektiv Georg Dengler und seine Kollegin Olga.mehr...

Tel Aviv. Die israelische Sängerin Netta Barzilai kann man einfach nicht übersehen. Mit ihrem wuchtigen Körper in buntem Kostüm und ihrer markanten Stimme sticht die 25-Jährige aus der Menge hervor.mehr...

Buxtehude. Die Stadt Buxtehude will den Sänger Michael Schulte nach seinem überraschend positiven Abschneiden beim Eurovision Song Contest mit einem Empfang ehren. Der 28-Jährige solle sich ins Goldene Buch der Stadt eintragen und sich womöglich auf dem Rathausbalkon den Buxtehudern zeigen, sagte Ralf Dessel von der Stadt Buxtehude. Schulte hatte am Samstag beim ESC in Lissabon mit seiner Ballade „You let me walk alone“ den vierten Platz belegt. Schulte wurde in der Nähe von Flensburg geboren und lebt seit Herbst in Buxtehude.mehr...

Schlaglichter

13.05.2018

Verband fordert Visum für Seppelt

Moskau. Der Chef des russischen Journalistenverbands hat ein Visum für den ARD-Journalisten Hajo Seppelt zur Fußball-WM gefordert, aber zugleich eine indirekte Warnung ausgesprochen. „Seppelt muss unbedingt ein russisches Visum bekommen“, sagte Wladimir Solowjow der Agentur Ria Nowosti zufolge. „Allerdings sollte man ihn unbedingt unter Schutz stellen, damit er nicht zufällig von einem Kenner seines "journalistischen Talents" verprügelt wird“, sagte er. Die ARD hatte zuvor berichtet, dass Russland ihrem Mitarbeiter und Doping-Experten Seppelt das Visum für die Fußball-WM verweigert habe.mehr...

Jerusalem. Israel ist im Netta-Fieber. Der ESC-Sieg der 25-jährigen Israelin löst in ihrem Heimatland eine Welle der Begeisterung aus. Rechte Politiker feiern ihn auch als Niederlage der Boykottbewegung gegen Israel.mehr...

Jerusalem. Der Sieg der Sängerin Netta beim Eurovision Song Contest hat in Israel Begeisterung ausgelöst. Regierungschef Benjamin Netanjahu rief die 25-Jährige in der Nacht in Lissabon an, um ihr zu gratulieren. In Tel Aviv feierten Tausende von Menschen bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen auf der Straße. Der Wettbewerb wird 2019 voraussichtlich in Jerusalem stattfinden. Bereits nach Israels Sieg beim Eurovision Song Contest vor 20 Jahren wurde der Wettbewerb 1999 dort ausgerichtet. Deutschland landete mit Michael Schulte beim Eurovision Song Contest überraschend auf dem vierten Platz.mehr...

Lissabon. Ende der Serie von Misserfolgen: Deutschland ist mit Michael Schulte beim Eurovision Song Contest überraschend auf dem vierten Platz gelandet. Den Sieg holte Israel mit der Sängerin Netta mit ihrem Lied „Toy“. Für Deutschland ist es die beste Platzierung seit Lenas Sieg vor acht Jahren. In dem Song von Michael Schulte „You let me walk alone“, geht es um den Tod seines Vaters. Beim Auftritt der britischen Kandidatin SuRie stürmte ein Störer die Bühne und entriss der Sängerin das Mikrofon, er wurde von Sicherheitsleuten weggebracht.mehr...

Lissabon. Israel hat den Eurovision Song Contest 2018 gewonnen. Die Sängerin Netta bekam für ihr schrilles Lied „Toy“ die meisten Punkte von Jurys und Publikum. Es ist der vierte Sieg von Israel in der Geschichte des ESC. Deutschlands Kandidat Michael Schulte landete mit der melancholischen Popballade „You let me walk alone“ unter den 26 Finalisten auf Platz vier. Er beendete damit die Serie der Misserfolge der vergangenen drei Jahre, als Deutschland immer nur Letzter oder Vorletzter geworden war.mehr...

Lissabon. Israel hat den Eurovision Song Contest in Lissabon gewonnen. Die Sängerin Netta bekam für ihr Lied „Toy“ die meisten Punkte. Deutschlands Kandidat Michael Schulte landete unter den 26 Finalisten auf Platz vier. Er beendete damit die Misserfolgsserie der vergangenen drei Jahre, in denen Deutschland immer ganz hinten landete.mehr...

Tipp des Tages

13.05.2018

Tatort: Sonnenwende

Freiburg. Ein Bauernhof im Schwarzwald wird zum „Tatort“. Ein totes Mädchen und gefährliche Vaterlandsliebe sind der Stoff des neuen ARD-Krimis. Für ihn jagen Schauspieler durch den Wald. Und stoßen auf Verbrechen mit politischer Sprengkraft in idyllischer Umgebung.mehr...

Lissabon. Jetzt heißt es hoffen: Mit seiner Ballade „You let me walk alone“ hat Michael Schulte Deutschland ins Finale des Eurovision Song Contest geführt. Der 28-Jährige sang sein Lied mit viel Gefühl, begleitet von grafischen Einblendungen und Fotos im Hintergrund und ohne große Showeffekte. Das Lied hat er seinem verstorbenen Vater gewidmet. Er ist die große Hoffnung der deutschen ESC-Fans, diesmal nicht wie in den vergangenen Jahren ganz hinten zu landen. Der Sieger steht erst nach Mitternacht fest.mehr...

Lissabon. Deutschland hat die Schmach der letzten Plätze beim Eurovision Song Contest überraschend wettgemacht. Und Israel gewinnt mit einem ungewöhnlichen Song. Nun wird der ESC 2019 voraussichtlich in Jerusalem stattfinden - das könnte noch für Diskussionen sorgen.mehr...

Hamburg. Rund 3000 Fans sind zum Auftakt der offiziellen „Countdown für Lissabon“-Party des 63. Eurovision Song Contest (ESC) auf die Hamburger Reeperbahn gekommen. Gut gelaunt fieberte die Menge gemeinsam mit Moderatorin Barbara Schöneberger dem Finale entgegen, dessen Beginn um 21.00 Uhr in der portugiesischen Hauptstadt anstand. Für Deutschland geht in Lissabon Michael Schulte mit seinem Song „You let me walk alone“ an den Start.mehr...

Berlin/Moskau. Die Verweigerung des Einreise-Visums für den ARD-Dopingexperten Hajo Seppelt zur Fußball-Weltmeisterschaft in Russland sorgt in Deutschland für Proteste. Die russische Seite verteidigt das Vorgehen, es gibt sogar eine Warnung an den Journalisten.mehr...

Berlin. Als Komiker feierte Otto Waalkes große Erfolge. In wenigen Tagen erscheint seine Biografie. Darin ist nachzulesen, dass der Ostfriese zunächst in einem anderen Showbiz-Bereich durchstarten wollte.mehr...

Berlin. Krimis sind in Deutschland ein Garant für den Quoten-Sieg. Am Freitag setzte sich das ZDF mit der Serie „Professor T.“ durch. Auf den oberen Plätzen landete auch die Tanzshow „Let's Dance“.mehr...

Lissabon. Wenige Stunden vor dem Beginn des Finales des diesjährigen Eurovision Song Contest liegt Deutschland bei den Buchmachern gut im Rennen. Seit gestern schwankt Michael Schulte aus Buxtehude mit seiner Ballade „You let me walk alone“ in der Tabelle der Wettquoten zwischen Platz 5 und 6 - der Singer-Songwriter hat also gute Chancen auf einen Platz unter den Top Ten. Seine bewegende Performance samt einer aufblasbaren Projektionswand kommt in Lissabon gut an. Bei den Buchmachern liegt Eleni Foureira aus Zypern mit ihrem Dance-Popsong „Fuego“ vorne.mehr...

Nohfelden. Wer beim ESC punkten will, der muss nach Ansicht von Sängerin Nicole vor allem eines sein: glaubhaft. Deswegen ist sie überzeugt, dass Deutschland in Lissabon gute Chancen hat.mehr...

Lissabon. Vor jedem ESC wird international gewettet und gesetzt. Während sich an der Spitze der Buchmacher-Tabelle seit Tagen nicht viel tut, hat Deutschland plötzlich aufgeholt. Stimmen die Prognosen - oder kommt am Ende alles ganz anders?mehr...

Lissabon. In Lissabon kämpfen heute 26 Finalisten um den Sieg beim diesjährigen Eurovision Song Contest. Für Deutschland geht bei dem internationalen Musikwettbewerb Michael Schulte mit seiner Ballade „You let me walk alone“ ins Rennen. Bei den Buchmachern konnte der 28-Jährige zuletzt aufholen. Als Favoriten werden aber Eleni Foureira aus Zypern und Netta aus Israel gehandelt. Weitere Acts, denen gute Chancen eingeräumt werden, sind die Beiträge aus Frankreich und Schweden. Das Erste überträgt ab 21.00 Uhr live.mehr...

Tipp des Tages

12.05.2018

Der ESC 2018 ist nicht alternativlos

Berlin. Das ESC-Finale ist die publikumsstärkste TV-Show im Fernsehen. Wer sich jedoch für das ritualhafte Treiben in der Musikbranche an diesem Samstag in Lissabon nicht interessiert, hat durchaus Alternativen.mehr...

Hamburg. Vor und nach dem großen ESC-Finale spielt die Musik in Hamburg, wenn das Erste live aus St. Pauli überträgt. Für die Moderatorin Barbara Schöneberger heißt es dann wie bei ihrem aktuellen Albumtitel: „Eine Frau gibt Auskunft“.mehr...

Berlin. Russland hat dem ARD-Journalisten Hajo Seppelt das Visum für die Fußball-Weltmeisterschaft verweigert. Seppelt ist vor allem durch seine Beiträge zum Thema Doping bekannt geworden. Ein Eingriff in die Pressefreiheit wird angeprangert.mehr...

Musik

11.05.2018

ESC-Finalisten stehen fest

Lissabon. Die große ESC-Party am Samstag kann kommen: Nach dem zweiten Halbfinale ist klar, welche Acts in Lissabon um den Sieg kämpfen werden. Große Überraschungen gab es nicht - außer bei Michael Schulte, der den Fans ein Geheimnis verriet.mehr...

Tipp des Tages

11.05.2018

Das Gold des Himalaya

Berlin. Naturschutzgebiete liegen selten in der Nachbarschaft der großen Metropolen. Das macht einen Besuch umso faszinierender. Eine TV-Dokumentation aus dem Himalaya erzählt darüber.mehr...

Lissabon. Die 26 Finalteilnehmer beim Eurovision Song Contest 2018 stehen fest. Beim zweiten Halbfinale schafften am Abend erneut viele der Favoriten den Einzug in die Show am Samstag, darunter der Norweger Alexander Rybak, der bereits 2009 den Wettbewerb gewonnen hatte und der Däne Rasmussen mit einer düsteren Wikinger-Hymne. Viel Zuspruch gab es auch für Australiens Superstar Jessica Mauboy. Außerdem kamen die Niederlande, Moldawien, Serbien, Ungarn, Schweden, Slowenien und die Ukraine weiter.mehr...

Trier. Der Sänger trat vor 20 Jahren selbst beim Song-Wettbewerb an und endete mit „Guildo hat euch lieb!“ immerhin auf dem siebten Platz. Heute wünscht er sich „mehr Offenheit und Mut bei der Auswahl der Interpreten“.mehr...

Lissabon. Beim Eurovision Song Contest in Lissabon steht die nächste Entscheidung an: Im zweiten Halbfinale kämpfen 18 Nationen um die verbliebenen zehn Finalplätze. Unter den Kandidaten ist auch der Norweger Alexander Rybak, der bereits 2009 den ESC gewonnen hatte und dem erneut gute Chancen eingeräumt werden. Außerdem dürfte der Däne Rasmussen mit seinem düsteren Wikinger-Song „Higher Ground“ für Aufsehen sorgen. Nach der gut zweistündigen Show, bei der diesmal auch die deutschen Fans abstimmen dürfen, ist das Finalfeld komplett. Am Samstag treten die 26 Finalteilnehmer gegeneinander an.mehr...

Lissabon. Beim Eurovision Song Contest in Lissabon steht die nächste Entscheidung an: Im zweiten Halbfinale heute kämpfen 18 Nationen um die verbliebenen zehn Finalplätze. Nach der Show ist das Finalfeld komplett. Am Samstag wetteifern dann die 26 Finalteilnehmer um die europäische Musikkrone. Für Deutschland tritt der 28-jährige Norddeutsche Michael Schulte an. Er musste nicht in die Qualifikation, weil Deutschland als einer der großen Geldgeber der Eurovision automatisch für das Finale gesetzt ist.mehr...

Tipp des Tages

10.05.2018

Sieben Seiten der Wahrheit

München. Krimiserien gibt es im Fernsehen viele - mit „Sieben Seiten der Wahrheit“ zeigt Arte eine Reihe, die aus dem üblichen Rahmen fällt. Ein Kind wird entführt, und jede der sechs Folgen erzählt den Fall aus dem Blickwinkel einer anderen Figur.mehr...

Washington. US-Präsident Donald Trump hat nahegelegt, Journalisten bei negativer Berichterstattung über ihn „die Akkreditierungen“ zu entziehen. Auf Twitter schrieb er, trotz seines großen Erfolges „mit der Wirtschaft und allem anderen“ seien 91 Prozent der Berichterstattung der großen Nachrichtensender über ihn negativ. Die Bewertung negativ setzte er gleich mit falsch (Fake). Trump fragte, warum man sich eigentlich so eine Mühe gebe, mit den Medien zusammenzuarbeiten, wenn diese korrupt seien. Er schloss seinen Tweet ab mit der Frage: „Akkreditierungen entziehen“?mehr...

Freiburg. Die Schauspielerin hat besonders die Verfolgungsszenen im Wald genossen. Am Sonntag (13. Mai) zeigt das Erste die neue „Tatort“-Folge, die im Schwarzwald gedreht wurde.mehr...

Mainz. Die Schauspielerin soll weiterhin die eigenwillige Polizistin Ann Kathrin Klaasen. Zwei neue Folgen werden derzeit in Norden, Norddeich, Aurich und Umgebung sowie auf Norderney gedreht.mehr...

Berlin. Knapp die Hälfte der Deutschen (47 Prozent) über 14 Jahre hat mindestens ein Presse-Abo abgeschlossen - allerdings wollen sich nahezu genauso viele nicht langfristig an eine Publikation binden. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) und der Deutschen Post hervor, die in Berlin veröffentlicht wurde. Knapp 11 Prozent nutzten ausschließlich ein Zeitschriften-Abo. Durch die Digitalisierung wachse vor allem unter jungen Lesern der Wunsch nach einer Pauschalgebühr und anderen flexible Abo-Modellen.mehr...

Unterföhring. Durch den Konzernumbau gehen dem Konzern Erlöseinnahmen durch die Lappen. Und zwar stärker, als Experten erwartet hatten. An der Jahresprognose wird aber festgehalten.mehr...

Berlin. Die neue „Weissensee“-Staffel startet mit dem Quotensieg, hat aber nicht die starken Werte früherer Jahre. Auch die neue RTL-Arztserie „Lifelines“ hat bei der Zuschauerzahl noch Luft nach oben. Das gilt genauso für die neue „Jerks“-Staffel auf ProSieben.mehr...

Düsseldorf. Der Meteorologe Jörg Kachelmann hat im jüngsten Rechtsstreit mit der Feministin Alice Schwarzer eine Niederlage einstecken müssen. Das Düsseldorfer Landgericht wies seinen Antrag auf Erlass einer Einstweiligen Verfügung gegen einen Artikel Schwarzers zurück. Schwarzer hatte unter anderem geschrieben, Wetterexperte Kachelmann sei „aus Mangel an Beweisen“ vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen worden. Kachelmanns Anwalt hatte kritisiert, einen Freispruch „aus Mangel an Beweisen“ kenne das deutsche Strafrecht nicht.mehr...