Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Mehr als elf Millionen sehen Bayern-Niederlage

Berlin. Noch einmal große Kulisse im ZDF bei einem Champions-League-Spiel - in der nächsten Saison sind die Spiele fast nur im Pay-TV zu sehen. Die TV-Konkurrenz hatte dagegen keine Chance.

Mehr als elf Millionen sehen Bayern-Niederlage

Arjen Robben geht verletzt in die Kabine. Foto: Matthias Balk

Großes Interesse für das Champions-League-Halbfinale zwischen dem FC Bayern München und Real Madrid: Die 1:2-Niederlage des Deutschen Rekordmeisters verfolgten im ZDF am Mittwoch ab 20.45 Uhr durchschnittlich 11,64 Millionen Zuschauer - der Marktanteil betrug 37,7 Prozent.

Für das ZDF bedeutete das den besten Wert in der laufenden Spielzeit. Am 1. Mai findet das Rückspiel der beiden Dauerrivalen in Madrid statt.

Die TV-Konkurrenz hatte keine Chance. Die Wiederholung des ARD-Dramas „Ein Atem“ mit Jördis Triebel interessierte ab 20.15 Uhr 2,24 Millionen Menschen (7,1 Prozent). Zuvor hatten 4,43 Millionen Zuschauer (15,9 Prozent) die „Tagesschau“ im Ersten eingeschaltet. Dahinter lag schon die Wiederholung des ZDFneo-Krimis „Ein starkes Team: Alte Wunden“ mit 2,03 Millionen Zuschauern (6,4 Prozent).

Die RTL-Show „Die 25 packendsten Augenblicke - live on camera“ mit Sonja Zietlow verbuchte um 20.15 Uhr 1,80 Millionen Zuschauer (5,8 Prozent), die ProSieben-Serie „Grey's Anatomy“ 1,60 Millionen (5,2 Prozent), der Kabel-eins-Film „Das Haus am See“ mit Sandra Bullock und Keanu Reeves 1,06 Millionen (3,4 Prozent) und die Sat.1-Show „The Biggest Loser“ 0,90 Millionen (2,9 Prozent). Nicht sehr überzeugend verlief der Start der Vox-Dramedy „Imposters“ mit 0,69 Millionen Zuschauern (2,2 Prozent).

Anzeige
Anzeige