Merkel, Macron und Putin sprechen über Syrien

,

Berlin

, 25.02.2018, 15:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron haben Moskau zur Mitarbeit an einer Waffenruhe im syrischen Ost-Ghouta gedrängt. In einem Telefonat mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin riefen sie Russland auf, „maximalen Druck auf das syrische Regime auszuüben, um eine sofortige Einstellung ‎der Luftangriffe und Kämpfe zu erreichen“. Das teilte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin mit. Der UN-Sicherheitsrat hatte am Samstag einstimmig eine Feuerpause für das Bürgerkriegsland Syrien gefordert.