Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Michael Hölter siegt in Köln

Anzeige

Stadtlohn Am Köln-Marathon nahm Michael Hölter von der Triathlonabteilung des SuS Stadtlohn am Sonntag teil - allerdings startete er nicht wie gewohnt nur einmal über die Marathondistanz,sondern ging bei der für einen Triathleten eher ungewöhnlichen 84 Kilometer "Skate und Run-Wertung" an den Start. Hierbei handelt es sich um eine Gesamtwertung aus Marathon und Inline-Marathon, also aus einer doppelten Distanz, einmal zu Fuß und einmal auf Rollen.

Morgens um 10.15 Uhr ging es zunächst an den Start des Inline-Marathons. Dieser musste in einer Richtzeit von etwa 1:45 Stunden absolviert werden, um den Startschuss des regulären Marathons nicht zu verpassen.

Trotz eines leichten Sturzes bei Kilometer 18 gelang es Hölter, in einer relativ schnellen Gruppe mit zu skaten und nach 1:28 Stunden die ersten 42 Kilometer zu beenden.

Nach einer zehnminütigen Wechsel- und Erholungspause ging es dann auf die 42,195 Kilometer des regulären Marathons, der aber schon gestartet worden war. Die ersten 20 Kilometer glichen daher einem Slalomlauf durchs übrige Teilnehmerfeld.

Trotzdem lief die erste Hälfte der Strecke relativ gut, Michael Hölter passierte Kilometer 21 nach 1:30 Stunden. Im zweiten Teil des Marathons musste er jedoch den Anstrengungen Tribut zollen. Er lief nach einer passablen Zeit von 3:12,07 Stunden ins Ziel. Dies bedeutete in Addition mit dem Inline-Marathon eine Gesamtzeit von 4:40:13 Stunden für die 84 Kilometer lange Distanz.

Im Ziel teilte ihm sein Bruder Christian mit, dass es für den Gesamtsieg in dieser Wertung gereicht hatte.

Anzeige
Anzeige