Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Millionenbetrug mit Pfandflaschen: 27-Jähriger vor Gericht

,

Bochum

, 04.04.2018
Millionenbetrug mit Pfandflaschen: 27-Jähriger vor Gericht

Auf der Richterbank liegt ein Richterhammer. Foto: Uli Deck/Archiv

Er soll als Geschäftsführer eines Getränkegroßhandels Pfandautomaten manipuliert und so einen Betrugsschaden von rund 1,2 Millionen Euro angerichtet haben: Seit Mittwoch steht ein 27-Jähriger vor dem Bochum Landgericht. Laut Anklage soll an zwei Automaten für Einweg-Pfandflaschen die Schredderfunktion ausgeschaltet worden sein. Die Dosen und Plastikflaschen konnten so angeblich mehrmals gescannt werden. Der Angeklagte aus Castrop-Rauxel weist jede Schuld von sich. Er habe lediglich als „Strohmann“ für einen Bekannten die Geschäftsführung des Getränkehandels in Bochum übernommen, sagte er.