Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Millionenschwerer Großauftrag für Schieder-Stammwerk

SCHIEDER-SCHWALENBERG Lichtblick für den insolventen Möbelriesen Schieder: Das Stammwerk des größten europäischen Möbelherstellers hat von einem deutschen Discounter einen Großauftrag über 3,5 Millionen Euro erhalten.

Anzeige
Millionenschwerer Großauftrag für Schieder-Stammwerk

Schieder war einst der größte Möbelhersteller Europas.

Der Auftrag bedeute für das Werk im lippischen Schieder-Schwalenberg dreieinhalb Wochen Vollauslastung, teilte die Schieder Möbelwerke GmbH jetzt mit.

Zuvor hatte die IG Metall das Sanierungskonzept für das Stammwerk kritisiert und als „brutal“ bezeichnet. Demnach sollen 130 von 380 Arbeitsplätzen in der Produktion entfallen. Für den Donnerstagabend waren erste Verhandlungen geplant.

Die Produktion der mehreren tausend Möbel aus dem Großauftrag sei für den Spätherbst geplant, teilte das Unternehmen mit.

Pünktlich zu Weihnachtsgeschäft

Die Möbel sollten Anfang November ausgeliefert werden und zum Weihnachtsgeschäft in den Läden stehen. „Der Großauftrag beweist, dass die Schieder Möbelwerke im Markt anerkannt sind und die Fortführung des Werkes nach einer Sanierung eine realistische Option darstellt“, sagte Insolvenzverwalter Klaus Pannen.

Dem Sanierungskonzept für das Stammwerk zufolge soll es neben den Stellenstreichungen Einbußen bei Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie längere Arbeitszeiten geben. Die Wochenarbeitszeit solle von 33 auf 38 Stunden steigen. Laut IG Metall stehen bei den Schieder Möbelwerken einschließlich Vertrieb bis zu 500 Arbeitsplätze auf der Kippe. Insgesamt seien im Stammwerk rund 800 Mitarbeiter beschäftigt, sagte Reinhard Seiler von der IG Metall Detmold.

Anzeige
Anzeige