Mindestens 25 Tote durch neues Beben in Papua-Neuguinea

Port Moresby.

Bei einem neuen schweren Erdbeben im Pazifikstaat Papua-Neuguinea sind mindestens 25 Menschen getötet worden. Nach Angaben der Behörden richtete das Beben mit der Stärke 6,7 gestern in einer abgelegenen Bergregion große Schäden an. Damit kamen seit Beginn vergangener Woche bei verschiedenen Erdstößen bereits mindestens 100 Menschen ums Leben. Über 500 wurden verletzt. Mehr als 17 000 mussten in Notunterkünfte gebracht werden.