Minister will grenzenlose Kitas und Schulen in NRW

,

Düsseldorf

, 29.09.2017, 16:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stephan Holthoff-Pförtner ist zu sehen. Foto: Sophia Kembowski/Archiv

Stephan Holthoff-Pförtner ist zu sehen. Foto: Sophia Kembowski/Archiv

Europa soll auch für Kita- und Schulkinder grenzenlos werden - und zwar nicht nur auf Klassenfahrten. Nordrhein-Westfalens neuer Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner (CDU) will dazu vor allem die Zusammenarbeit im Benelux-Raum intensivieren. „Wir sollten künftig Einrichtungen des Nachbarlandes wie selbstverständlich nutzen“, sagte der Minister am Freitag bei der Vorstellung seiner Arbeitsschwerpunkte im Europaausschuss des Düsseldorfer Landtags. „Kita- und Schulbesuche diesseits wie jenseits der Grenzen oder grenzübergreifende Studiengänge müssen Teil unseres Alltags werden.“ Hier seien noch Hindernisse abzubauen. Zudem müsse die gegenseitige Anerkennung von Berufsabschlüssen vereinfacht und grenzüberschreitende Kriminalität besser bekämpft werden.