Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mirco wird Gesicht von Plakatkampagne

NORDKIRCHEN Mirco Schäperklaus wird das neue Gesicht für die Plakatkampagne der ZNS-Stiftung. Darüber sprach RN-Mitarbeiter Kevin Kohues mit Mircos Vater, Jörg Schäperklaus (39).

von Von Kevin Kohues

, 09.03.2008
Mirco wird Gesicht von Plakatkampagne

Mirco mit seinem Vater Jörg Schäperklaus.

Herr Schäperklaus, Ihr Sohn wird am Dienstag offiziell als neues Gesicht einer Plakatkampagne der ZNS Hannelore Kohl Stiftung vorgestellt. Wie kam es dazu?Schäperklaus: Die Hannelore Kohl Stiftung unterstützt Patienten mit Schädelhirntrauma, so wie unseren Mirco. Weil sein Fall mit einem starken öffentlichen Interesse verbunden war und er die Unfallfolgen so gut gemeistert hat, hat die Stiftung uns gefragt, ob wir bereit seien, bei der neuen Kampagne mitzumachen.Warum haben Sie zugestimmt?Schäperklaus: Weil wir die Kampagne für eine gute Sache halten. Es geht darum, anderen Betroffenen mit Mircos Beispiel Mut zu machen. Was er geschafft hat, können andere Kinder auch schaffen. Mirco war sofort dazu bereit und hatte bei dem Fototermin eine Menge Spaß.Wo wird Mirco denn dann demnächst zu sehen sein?Schäperklaus: Die Plakatkampagne läuft bundesweit, außerdem wird es Broschüren geben. Es gab auch Anfragen von verschiedenen Fernsehsendern, die wir aber erst einmal abgelehnt haben. Wir wollen ihn und auch uns damit nicht überfordern. Die Therapie soll schließlich nicht unter dem Medieninteresse leiden.

Lesen Sie jetzt