Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Miriam Zell räumt in Hollage ab

GAHLEN Zum ersten Mal stellte sich Miriam Zell vom RV Lippe-Bruch Gahlen beim 3. Hollager Pony-Event mit all ihren drei Ponys der bundesdeutschen Konkurrenz und kehrte prompt mit einem Sieg im Großen Preis zurück.

10.03.2008
Miriam Zell räumt in Hollage ab

Miriam Zell war in Hollage in Bestform.

In der Nähe von Osnabrück räumte die 14-Jährige so richtig ab. Unter den Augen von Bundestrainer Peter Teeuwen ging sie erstmals mit Pamira, Arts Deilo und Wombel an den Start und gewann mit Pamira den Großen Preis am Sonntag, ein M-**-Springen mit Siegerrunde, die samstägliche Qualifikation sowie ein M*-Springen mit Stechen und hielt am Ende einen Pokal in der Hand, der so groß war, dass man sie dahinter gar nicht mehr sah.

Riesiges Portrait

Eine dreitägige Reise zum Bundestrainer mit Privattraining und Eis essen gab es oben drauf. Der schönste Preis war für Miriam allerdings, dass ihr Portrait demnächst überlebensgroß in der Reithalle Hollage hängen wird. So wie die der anderen Sieger des großen Hollager Ponyevents.

Auch mit Arts Deilo konnte sie in der gleichen Prüfungen ganz vorne mit dabei sein. In der Gesamtabrechnung kam sie am Sonntag mit Deilo auf den neunten Platz. Eine Leistung, die eingedenk der überdurchschnittlich schweren Parcoursbedingungen sehr hoch wiegt.

Als Erste ins Stechen

Miriam, erste Starterin im Stechen des Großen Preises blieb mit Pamira als einzige der 35 Starterpaare fehlerfrei und kommentierte: "Papa, wenn die Hütte voll ist und die Stimmung gut, reite ich echt gerne!"

Mit großer Spannung wird auch die Entwicklung von Miriam und Wombel, dem Erfolgspony von Schwester und Vize-Europameisterin Carolin Zell, beobachtet. Besitzerin Anja Zell hat zahlreiche Angebote auch internationaler Teams, die Wombel gerne kaufen würden. Doch für sie gehört das Pony zur Familie und ist deshalb unverkäuflich.

Drei erste offizielle Starts hatten Miriam und Wombel in einer mittleren Tour am Wochenende und erzielten ein gutes Ergebnis mit Platz sieben und acht. in einen M*- und L-Springen.

Kläsener erfolgreich

Einen erfreulichen vierten Platz gab es im Pony-Zwei- Phasen-Springen der Klasse M für Christopher Kläsener vom ZRFV Dorsten mit der neuen Ponystute Nancy. Mit Pony Ninja gewann er eine silberne Schleife im einem Ponyspringen der Klasse L.