Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mission 34 Punkte - Preußen am Donnerstag gegen Kamen

Bezirksliga 8

HORSTMAR Noch ist Preußen nicht verloren. Die Fußballer wehren sich weiter erbittert und erfolgreich gegen den Abstieg. Preußens Urgestein Peter Lemke hat jetzt ausgerechnet: Mit 34 Punkten wären die Horstmarer gerettet. Ein Sieg am Donnerstag gegen Kamen wäre ein erster Schritt.

von Von Bernd Jannning

, 27.04.2010

Peter Lemke ist ein Urgestein der Horstmarer. Der 57-Jährige ist ein Torwart, der durchaus noch in der A-Liga seinen Mann stehen kann Bei den Altherren beweist er dies Samstag für Samstag.

Statt Bälle zu halten, hat er jetzt all die Tore gezählt, die die Konkurrenz der Preußen im Abstiegskampf erzielt hat, hoch gerechnet, wie die Saison, nach der die vier schlechtesten Teams absteigen, wohl ausgehen kann. Lemke: "Schlusslicht wird für mich der SSV Mühlhausen II. Dann folgen Bönen, Berghofen und Kaiserau!" Ja, und wer rettet sich? Der Schlussmann: Für mich sind dies Brackel, Königsborn und unser SV Preußen. Dieses Trio wird mit jeweils 34 Punkten das Ziel erreichen!"Kamen spielt noch um den Aufstieg mit

Ob die Rechnung aufgeht, wird schon am Donnerstag (29. April) zu erkennen sein. Dann erwarten die Horstmar um 18.30 Uhr auf ihrem Geläuf am Alten Postweg den VfL Kamen. Dieser hat als Tabellendritter mit 51 Punkten neun Zähler Rückstand auf Spitzenreiter SV Herbern und damit zumindest noch rechnerisch eine Aufstiegschance. Wenn die Horstmarer am 30 Mai, dem letzten Spieltag, in Bönen antreten und nach dem Abpfiff mit 34 Punkten gerettet sind, hat Lemke beste Chancen, künftig als Wahrsager sein Geld verdienen. Wenn er dann auch noch gegen Honorar die richtigen Lottozahlen voraussagt.