Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mit Oma und Opa Spielzeug selbst basteln

Erlangen. Spielzeug ist oft teuer. Es landet schnell in der Ecke und wird zum Staubfänger. Warum nicht öfter mal etwas basteln? Großeltern sorgen so für kreative Beschäftigung und gemeinsames Spiel mit den Enkeln.

Mit Oma und Opa Spielzeug selbst basteln

Die Begeisterung für neu gekauftes Spielzeug hält oft nicht lange an - besser gemeinsam mit den Enkeln basteln. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Fast alle Großeltern dürften das kennen: Sie sind mit dem Enkelkind unterwegs, es entdeckt etwas - und möchte es unbedingt haben. Vor allem, wer sich in Konkurrenz mit dem anderen Großelternpaar fühlt, neigt dann zum Kauf.

Zu Hause angekommen, hält die Begeisterung für das neue Spielzeug jedoch nicht allzu lange an. Die gelernte Erzieherin und Bloggerin Anne Link - selbst Großmutter - rät deshalb zum Selbermachen. „Möchte das Enkelkind zum Beispiel gern ein Memoryspiel haben, schlagen Sie ihm vor, dass Sie das zu Hause selbst basteln.“

Alles, was man dafür braucht, sind Pappe, ein paar Illustrierte, Scheren und Bastelkleber. Sind Oma, Opa und Enkel zu dritt, schneidet man für jeden sechs bis zehn gleich große Karten aus Pappe aus. Ist das Kind alt genug, hilft es dabei mit. Nun sucht sich jeder ein Thema aus: die Oma zum Beispiel Tiere, der Opa Essen, das Kind Autos. Jeder schneidet entsprechende Motive aus Zeitschriften aus und beklebt seine Karten mit den Motiven.

Anzeige
Anzeige