Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball-Westfalenliga: SpVgg Vreden

Mit Pleite in die Pause

Vreden Mit ihrer höchsten Niederlage 2017 beendete die SpVgg Vreden das Kalenderjahr. Nach dem 1:5 beim SV Rödinghausen II kam Frust auf.

Mit Pleite in die Pause

In Rödinghausen mussten die Vredener um Nico Klein-Günnewick (l.) eine herbe Pleite einstecken. Foto: Sascha Keirat

Auf der 150 Kilometer langen Heimfahrt vom Gastspiel beim SV Rödinghausen II hätte die Stimmung bei der SpVgg Vreden deutlich besser sein können. Mit 1:5 war der Tabellendritte unter die Räder gekommen. Damit fiel das Team auf den vierten Platz zurück, der SV Schermbeck ist am Sonntag vorbeigezogen.

„Das lief aus unserer Sicht ein bisschen bescheiden“, formulierte es Sven Elsbeck aus dem Vredener Co-Trainerstab noch galant. Er hatte Trainer Marcus Feldkamp an der Seitenlinie vertreten. „Marcus ist krankheitsbedingt nicht mitgefahren.“ Neben dem Coach fehlten der SpVgg auch mehrere Stammspieler.

Die Gastgeber, verstärkt mit einer Handvoll Spielern aus dem Regionalliga-Kader, nahmen das Heft in der ersten Viertelstunde in die Hand, die SpVgg hielt sich aber noch schadlos. Als die Vredener sich gerade besser zurechtgefunden hatten, kassierten sie den ersten Gegentreffer: Nach einer Ecke war Kevin Harder zur Stelle (24.). Die Vredener schüttelten sich kurz und erzielten nur vier Minuten später den Ausgleich. Nils Temme lief allein auf den Torwart zu, der parierte und im Nachsetzen war Marvin Möllers zur Stelle (28.). Danach waren die Vredener das aktivere Team, Großchancen fabrizierten sie genauso wie die Heimelf bis zur Pause aber keine mehr.

Einen Knackpunkt erlebte die Partie zu Beginn des zweiten Durchgangs. Nach einem Versuch von Nils Temme war Schlussmann Marvin Bobka bereits geschlagen, der eingewechselte Frank Rose hatte freie Bahn und setzte den Ball an die Latte. Quasi im Gegenzug fiel das 2:1 dann auf der anderen Seite. Aus spitzem Winkel setzte Nico Knystock den Ball nach einem Freistoß ins Tor (56.). Nur vier Minuten danach schloss Lukas Kunze einen Angriff über die linke Seite zum 3:1 ab.

Vom 1:3 nicht erholt
Davon erholte sich die SpVgg nicht mehr und kassierte noch zwei weitere Gegentreffer. Jonas Burke markierte das 4:1 für die Gastgeber (81.), den Schlusspunkt setzte Niko Kleiber mit einem direkt verwandelten Freistoß in der 87. Minute.

Mit dieser schmerzhaften Pleite gehen die Vredener nun in die Winterpause. Das erste Ligaspiel im neuen Jahr bestreiten sie am 25. Februar im Hamalandstadion gegen den TuS Hiltrup.

SV Rödinghausen II - SpVgg Vreden 5:1
SpVgg Vreden:
Drobe - Niehuis (46. Rose), Steiner (75. Beuting), Hahn, Enning - Klein-Günnewick, Wiesweg, Hakvoort (54. Kondring), Ivanusic - Möllers, N. Temme

Tore: 1:0 Harder (24.); 1:1 Möllers (28.); 2:1 Knystock (56.); 3:1 Kunze (60.); 4:1 Burke (81.); 5:1 Kleiber (87.)

Anzeige
Anzeige