Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Mitarbeiterin des Weißen Hauses verspottet kranken McCain

Washington.

Eine Mitarbeiterin des Weißen Hauses hat Berichten zufolge den an Krebs erkrankten US-Senator John McCain verspottet und damit eine Debatte über den Ton der Regierung von Präsident Donald Trump ausgelöst. Zu der Opposition McCains gegen die von Trump als neue CIA-Chefin nominierte Gina Haspel sagte Kelly Sadler, die zu Trumps Kommunikationsstab gehört, demnach: „Das ist egal. Es stirbt sowieso.“ Die verletzende Äußerung sei bereits am Donnerstag bei einem internen Treffen gefallen, berichteten Medien unter Berufung auf eine ungenannte Quelle.

THEMEN

Anzeige
Anzeige