Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Mittelalter im Stadtpark

Mittelalter im Stadtpark

Patrick Plumnau baut seinen Stand für Edelsteine und Mineralien auf.thünte Foto: Victoria Thünte

Vreden. Melanie Brandt schlägt den letzten Hering ihres Lagers mit einer Axt in den Boden. „Einen Hammer gab es im Mittelalter noch nicht“, sagt sie und lacht. Sie bereitet sich auf die Eröffnung des Mittelaltermarkts Fredenna im Vredener Stadtpark vor. Von Donnerstag bis Sonntag schlagen dort 15 Lager, 25 Stände und 15 Handwerker ihre Zelte auf. Melanie Brandt bietet zum Beispiel mittelalterliche Spiele für Kinder an. „Man kann mit einer Zwille schießen, Hufeisen werfen oder Fadenziehen spielen.“

Auf dem Markt gibt es außerdem ein 1,5 Meter hohes Riesenrad aus dem Jahr 1645, das mit Muskelkraft angetrieben wird, eine mittelalterliche Pferdeshow, jeden Tag Live-Musik auf der Bühne, eine Feuershow, einen Schmied, einen Zinngießer, einen Brandmaler, Fleisch vom Spieß und vieles mehr.

Patrick Plumnau moderiert durch das Fest und begrüßt die Besucher. Am Mittwoch aber war er noch damit beschäftigt, seinen eigenen Stand aufzubauen. Die Plane spannte sich über viele aneinander gebundene Äste. „Das sieht willkürlich aus, aber es wird immer gleich aufgebaut“, sagt er. An seinem Stand wird er von Donnerstag bis Sonntag Edelsteine und Mineralien verkaufen.

Anzeige
Anzeige