Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mögliche Finanzspritze für BER beschäftigt Aufsichtsrat

Berlin. Der Aufsichtsrat der Berlin-Brandenburger Flughafengesellschaft berät über die Finanzlage am neuen Hauptstadtflughafen BER.

Mögliche Finanzspritze für BER beschäftigt Aufsichtsrat

Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup braucht nach eigenen Angaben rund 500 Millionen Euro ab 2020. Foto: Britta Pedersen

Auf dem Tisch liegt der neue Businessplan für das Staatsunternehmen, das nach der geplanten Eröffnung des Airports mindestens 500 Millionen Euro zusätzlich braucht. Damit soll ein weiteres Terminal bezahlt werden.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Rainer Bretschneider hatte den Plan zuvor als überzeugend bezeichnet. Geschäftsführer Engelbert Lütke Daldrup schlägt vor, dass er 400 Millionen Euro am Kapitalmarkt besorgt, während die Flughafen-Gesellschafter 100 Millionen Euro zuschießen. Das sind die Länder Berlin, Brandenburg sowie der Bund.

Der Finanzrahmen für den BER liegt bislang bei 6,5 Milliarden Euro. Die Eröffnung wird nach eine Reihe geplatzter Termine für den Herbst 2020 angestrebt.

Anzeige
Anzeige