Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Montagsgespräche: Gute Nacht Sportgala?

KREISGEBIET Das "Gute Nacht" aus der Winterreise von Franz Schubert ertönte bei der Sportgala am Samstag (8. März). Gute Nacht könnte es jetzt auch für die Veranstaltung heißen. Außerdem in den Montagsgesprächen: der SV Südkirchen, der PSV und die Basketballerinnen des FC Nordkirchen.

von Von Theo Wolters und Malte Woesmann

, 10.03.2008

"Wir werden keine Sportler mehr für die Gala nominieren", reagierte Bernhard Bußmann, Vorsitzender des SuS Olfen, auf die Ereignisse bei der Gala. "Meine Athleten haben mich noch am Sonntag angerufen und deutlich gesagt, sie möchten nicht mehr zu dieser Verantaltung gehen."

Viele erfolgreiche Nachwuchsathleten des SuS Olfen, alle wohnen in Selm, waren nominiert. Auf die Bühne sollten sie dann auch alle gehen. Ausgewählt wurden sie zwar nicht, doch hätten die Verantalter die Nominierten wenigstens mit einer Urkunde auszeichnen sollen.

Sauer auch Wolfgang Schiendzielorz, Vorsitzender des PBC Bork. Die zweite Mannschaft war nominiert. Seine Spieler hätten einen langen Tag gehabt. Trotz zweier Partien seien sie zu der Veranstaltung erschienen.

Auch der PBC-Vorsitzende ist der Meinung, man hätte allen Nominierten wenigstens eine Urkunde überreichen können. Wie er in einem Gespräch mit unserer Zeitung erklärte, werde der PBC demnächst auf eine Nominierung seiner Teams für die Sportgala verzichten.

Späte Tore ärgern den SV Südkirchen

Die beiden Teams des SV Südkirchen hatten sich für diesen Spieltag viel vorgenommen. Dies wäre auch gelungen, wenn die Spiele nicht 90 Minuten und mehr gedauert hätten. Die Erste kassierte fünf Minuten vor Schluss den Ausgleich. Die Reserve musste das 1:1 sogar in der Nachspielzeit hinnehmen. Beide Teams überzeugten jedoch.

Dies gilt auch für die Torleute Andi Scharmann und Christian Balke. Über die späten Ausgleichstreffer freuten sich auch die beiden verletzten Torhüter Thomas Gebhardt und Marius Schene nicht. Sie verfolgten das Spiel sitzend vom Spielfeldrand.

PSV mit letztem Aufgebot

Das letzte Aufgebot schickte PSV-Trainer Jens Kalpein am Sonntag (9. März) im Derby gegen den BV Selm aufs Feld. Unzählige verletzte Spieler hatte er zu beklagen. So fiel nicht nur Torwart Kevin Pistol aus, der von Daniel Wippermann zwischen den Pfosten vertreten wurde.

Als Ersatzspieler hatte Kalpein denn auch Verstärkung aus der Reserve angefordert. Thomas Schäfer und der später eingewechselte Lars Arnskötter hielten sich bereit. Trotzdem war der PSV über weite Strecken des Spiels die bessere Mannschaf und erkämpfte sich ein Remis.

Sechs Monate Pause für die Basketballerinnen des FC Nordkirchen

Das letzte Spiel der Basketballerinnen des FC Nordkirchen am Sonntag (9. März)  in Galdbeck ist bekanntlich ausgefallen. "Schade, wir hätten gerne noch einmal gespielt und sicherlich eine gute Leistung gezeigt", ärgerte sich Trainer Frank Benting etwas. Glückwünsche schickte er nach Rechlinghausen, wo die Citybaskets verdient den Meistertitel feierten.

Bentings Team hat nun fast ein halbes Jahr Pause, bis die neue Saison in der Bezirksliga anfängt. Auf der faulen Haut werden die Nordkirchenerinnen aber trotzdem nicht liegen. In ver Wochen geht es bereits mit der Vorbereitung wieder los. "Da werden wir hauptsächlich Technik und Taktik trainieren", kündigt Frank Benting an.

Viel will er dabei auch mit den Jugendspielerinnen arbeiten. In den Sommerferien wenn die Sporthallen geschlossen sind, wird dann Kondition gebolzt, ehe es kurz vor der Saison noch einmal an die technischen Feinheiten geht. Mitte/Ende September ist dann der erste Anwurf für die neue Saison.

Dann wird Birgit Stiens aber wohl nicht mehr für den FCN auf Körbejagd gehen. Sie will kürzer treten und nur noch im äußersten Notfall spielen. "So wird es in der kommenden Saison sicherlich nicht einfacher. Mit einem Platz unter den ersten vier wäre ich dann schon zufrieden", so Frank Benting zu den Zielen für die neue Saison.

Lesen Sie jetzt