NRW-Bauindustrie brummt: Aber Engpässe bei Genehmigungen

Die Bauindustrie in Nordrhein-Westfalen brummt. Der Auftragseingang wuchs im ersten Halbjahr um mehr als 17 Prozent auf knapp 5,8 Milliarden Euro, wie der Bauindustrieverband NRW am Dienstag mitteilte. Die Hauptgeschäftsführerin des Verbandes, Prof. Beate Wiemann, sprach von einem „außergewöhnlich guten“ Halbjahr. Allerdings gebe es zunehmend Engpässe und Wartezeiten bei den Genehmigungsverfahren wegen Personalmangels.

,

Düsseldorf

, 12.09.2017, 12:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bauarbeiter errichten ein Stahlgeflecht auf einer Baustelle. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Bauarbeiter errichten ein Stahlgeflecht auf einer Baustelle. Foto: Patrick Pleul/Archiv

„Die öffentliche Verwaltung hält mit der aktuellen Baukonjunktur nur in Einzelfällen mit“, kritisierte Wiemann. „Genehmigungsverfahren für preisgünstige Wohnungen, Industrieinvestitionen und in unsere Straßen und Brücken gestalten sich momentan zäh wie Gummi.“

Schlagworte: