Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Nach Sturm: Bahnverkehr in NRW weiter eingeschränkt

Orkantief „Friederike“

Bei dem Orkantief „Friederike“ krachten viele Bäume auf die Gleise. An mehr als 200 Streckenabschnitten wurden Reparaturen nötig. Erstmals seit 2007 kam der Bahn-Fernverkehr komplett zum Erliegen. Die Lage normalisiert sich - doch längst nicht überall in NRW rollen die Züge wieder.

,

NRW

, 20.01.2018
Nach Sturm: Bahnverkehr in NRW weiter eingeschränkt

Ein vom Sturm entwurzelter Baum liegt auf Oberleitungen. © David Young/dpa

Auch einige Tage nach dem Orkan „Friederike“ gibt es in Nordrhein-Westfalen weiter Probleme im Bahnverkehr. Die Lage verbessere sich, es komme aber nach wie vor zu Einschränkungen im Regionalverkehr, teilte die Deutsche Bahn am Samstag mit. Am Nachmittag war auf sechs Strecken nur ein eingeschränkter Betrieb möglich. Auf einer Linie fuhren nach wie vor keine Züge.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden