Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nach dem Klassenerhalt blickt ETuS/DJK zuversichtlich der neuen Saison entgegen

Fußball-Bezirksliga

Länger als allen Beteiligten lieb war, musste man beim ETuS/DJK Schwerte um den Klassenerhalt bangen. Am Ende aber hat es gereicht. Und für die nächste Saison gibt es schon die ersten Neuzugänge.

von Dennis Heinings

Schwerte

, 18.06.2018
Nach dem Klassenerhalt blickt ETuS/DJK zuversichtlich der neuen Saison entgegen

Nach einer starken Rückrunde hat es für Cagdas Yetim, Florian Barthel und Yannik Körner (v.li.) zum Bezirksliga-Klassenerhalt gereicht. Der neuen Spielzeit blickt Trainer André Haberschuss zuversichtlich entgegen. © Bernd Paulitschke

Trainer André Haberschuss blickt zurück: „Dass es gut ausgegangen ist, lag sicherlich nicht an der Hinrunde.“ Denn nach einer schwachen ersten Saisonhälfte und nur einem Punkt Vorsprung auf einen Abstiegsplatz spielte das Haberschuss-Team eine starke Rückrunde und hielt am Ende mit 13 Punkten Vorsprung die Klasse.

Nur einen Sieg und ein Unentschieden gab es für den ETuS/DJK aus den ersten sechs Spielen. ‚‚Der Start lief ganz anders als wir es uns vorgestellt hatten. Wir haben vor der Saison einige gute Leute verloren. Wir haben dann versucht Qualität durch Quantität zu ersetzten, das ist klar fehlgeschlagen“, hat Haberschuss analysiert.

Die schlechten Ergebnisse zogen sich bis zum Jahresende durch. ‚‚Uns fehlte dann auch einfach ein Torjäger vorne drin“, so der Trainer. Dieser Torjäger sollte dann in der Winterpause in Person von Jasmin Smajlovic kommen. Zudem gab es mit Tobias Felgner und Torwart Kevin Loke zwei weitere Rückkehrer, die den Verein im Sommer verlassen hatten.

Zunächst verfolgte das Pech die „Östlichen“ aber weiter. ‚‚Wir hatten nach der Winterpause das Spiel gegen Geisecke – da müssen wir klar führen, verlieren aber 1:2“, erinnert sich Haberschuss ungern. Das dritte Spiel nach der Pause hat er als Wendepunkt ausgemacht: ‚‚Wir hatten in Voerde viel Schiedsrichterpech, bekamen zwei Rote Karten und kassierten erst in der Nachspielzeit den Ausgleich. Nach diesem Spiel hat sich die Mannschaft zusammengerauft und gesehen, was eigentlich möglich ist.“

Es folgte eine starke Rückrunde mit nur noch zwei Niederlagen aus elf Spielen. ‚‚Wir haben im Winter viel Qualität dazu geholt. Smajlovic, Felgner und Loke kannten die Mannschaft schon, das hat auf jeden Fall etwas ausgemacht“, sagt der Trainer.

Der kommenden Saison blickt Haberschuss zuversichtlich entgegen: ‚‚Wir bleiben im Kern zusammen. Zudem haben wir zwei starke Torhüter, die beide mehr als Bezirksliga-Niveau haben. Mit ihnen haben wir eine Lösung gefunden, mit der beide zufrieden sind“, sagt der Trainer. Zudem stehen die ersten Neuzugänge für das Team aus dem Schwerter Osten fest (siehe Infobox) – der ETuS/DJK Schwerte scheint für die Spielzeit 2018/19 gut aufgestellt zu sein.

Vier Neuzugänge hat André Haberschuss, Trainer des ETuS/DJK Schwerte, für die nächste Saison bekanntgegeben: Mittelfeldspieler Justin Felgner folgt seinem Bruder Tobias vom Ligakonkurrenten SV Fortuna Hagen in den EWG-Sportpark. Defensiv orientiert sind die Spieler Denis Ceyla, der vom Landesligisten SSV Hagen kommt, Marcel Neumann (vom A-Ligisten Mengede 2) und Marvin Küpping. Letztgenannter ist der Neffe des ETuS/DJK- „Physios“ Ronny Kosina. Er kommt aus Ostdeutschland, wo er Landesliga gespielt hat. Auf der Suche sei er noch nach einem Stürmer, sagt Andre Haberschuss.