Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

„Nach einer wahren Geschichte“ von Roman Polanski

Hamburg. Roman Polanski dreht weiterhin fleißig Filme. In seinem jüngsten Werk geht es um eine Schriftstellerin, die an einer Schreibblockade leidet. Doch dann trifft sie eine charmante Frau.

„Nach einer wahren Geschichte“ von Roman Polanski

Delphine (Emmanuelle Seigner, l) fühlt sich von Elle (Eva Green) verstanden. Diese wird sogar zu ihrer Muße. Foto: Carole Bethuel/Studiocanal GmbH

Die Schriftstellerin Delphine (Emmanuelle Seigner) ist am Ende ihrer Kräfte. Obwohl ihr letztes Buch zum Bestseller avancierte, leidet sie unter einer schlimmen Schreibblockade. Ein Umstand, der auch mit dem Inhalt dieses Romans zusammenhängt.

Darin geht es um das schwierige Verhältnis zu ihrer Familie, das ihr seit Kindheitstagen all ihre Kraft abverlangt. Eines Tages lernt sie zwischen Autogrammstunden und Interviews eine charmante Frau namens Elle (Eva Green) kennen. Für Delphine wird sie zu einer Art Muse, die sie zu immer neuen Gedankengängen inspiriert.

Auch sonst steht Elle Delphine in allen Lebenslagen zur Seite, bis sie sich eines Tages sogar für sie ausgibt, um Delphine den Druck der Öffentlichkeit zu ersparen. Schließlich beginnt die Autorin, über Elle zu schreiben und scheint darin endlich das Thema für ihren nächsten Bestseller gefunden zu haben. Doch Elle hat ganz andere Pläne, die Delphine zu spät durchschaut...

Nach einer wahren Geschichte, FR/POL/BEL 2017, 101 Min., FSK ab 12, mit Emmanuelle Seigner, Eva Green, Vincent Perez, www.studiocanal.de/kino/nach_einer_wahren_geschichte

THEMEN

Anzeige
Anzeige