Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nachholspiel für VfL Brambauer - Frauen streben Platz zwei an

Handball-Verbandsliga

BRAMBAUER Die dreiwöchige Osterpause ist vorbei. Jetzt müssen die Verbandsliga-Handballerinnen des VfL Brambauer wieder ran - im Nachholspiel gegen Dellwig. Mit einem Erfolg würde der Aufsteiger von Rang vier auf Platz drei vorrücken. Doch auch der könnte nur eine Durchgangsstation sein.

von Von Carina Püntmann

, 09.04.2010
Nachholspiel für VfL Brambauer - Frauen streben Platz zwei an

Monika Rykowski beim Wurf.

Für die Mannschaft um Trainer Uli Richter ist die Saison bereits gelaufen. Der VfL sicherte sich als Aufsteiger locker die Klasse und steht derzeit weit oben in der Tabelle. Mit nur einem Spiel weniger agieren die Rot-Weißen auf Rang vier. Das Team legt aber immer noch den Blick in Richtung Platz zwei. Falls die Richter-Sieben das Nachholspiel in Dellwig für sich entscheidet, würde sie zumindest laut dem Torverhältnis an Teutonia Riemke II vorbeiziehen - und dies würde derzeit Platz drei bedeuten. Rein theoretisch kann Brambauer auch noch an den Tabellenzweiten Arnsberg vorbeiziehen. Doch dafür wäre das Team auf Schützenhilfe angewiesen und der VfL dürfte sich keinen Patzer mehr erlauben.

Doch zurück zur anstehenden Partie: Dellwig ist mit Heimrecht und dadurch sicherlich nicht zu unterschätzen. Im Hinspiel noch behielt die Richter-Sieben mit einem 33:29-Sieg die Nase vorn. Für Brambauer spricht auch den zuletzt schlechteren Lauf des Gastgebers. Dellwig scheiterte viermal in Folge. Doch das Team ist aber auf Wiedergutmachung aus und will daher unbedingt siegen. "Wir haben noch vier schwere Spiele und wollen die natürlich gewinnen, um noch Zweiter zu werden", gibt Richter die Marschroute vor. Mit einer sicheren 6:0-Deckung und dem gewohnten Tempospiel sollten zwei Punkte aber sicherlich machbar sein. Positiv ist auch, dass Brambauer die Ferien durchtrainierte und nicht pausierte.

Außer Martha Rykowski, die zwar wieder nach ihrer Knieverletzung im Lauftraining ist, aber noch nicht wieder spielen kann, sind alle Akteurinnen an Bord. Aus der A-Jugend helfen Viviane Vogel, Lena Piepenkötter, Laura Feuerpeil und Verena Leismann aus.