Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nachwuchs kickt wieder

Kreis Die heimische Fußball-Jugend hockt in den Startlöchern. Die ersten Test- und Pokalspiele sind absolviert, am 18./19. August geht es wieder um Meisterschaftspunkte.

Nach heutigem Stand nehmen 817 Mannschaften im Fußballkreis Ahaus/Coesfeld am Spielbetrieb teil: Die bisherige Höchstzahl von 806 Teams wird erneut überboten. "Ein Allzeithoch jagt das nächste", frohlockt Kreisjugendobmann Werner Kumbrink (Ahaus), der die aktuellen Zahlen am Mittwochabend beim Staffeltag in Coesfeld präsentierte. Gut möglich sogar, dass die Rekordzahl 817 auch schon bald wieder Geschichte ist. Noch bis zum 24. August können die Vereine Mannschaften nachmelden. Kumbrink: "Oft melden sich nach den Sommerferien neue Spieler in den Vereinen an. Darauf reagieren wir so flexibel wie eben möglich."

Kreisvorsitzender Bernd Rengshausen (Coesfeld) bedankte sich bei den Vereinsdelegierten und betonte: "Die Stunden, die Sie und Ihre Mitstreiter in den Vereinen in die Jugendarbeit investieren, sind sehr gut angelegt."

Bevor sich Kumbrink der Spielzeit 07/08 widmete, warf er noch einen Blick auf die vergangene Saison, die mit 806 Mannschaften beendet wurde. Ein statistisches Detail am Rande, das einen Einblick in die Arbeit des Kreisjugendvorstandes gibt: Sage und schreibe 101 Änderungen in Form von Nach-, Ab- und Ummeldungen von Mannschaften waren in den verschiedenen Spielklassen einzuarbeiten. Dabei überzeugte der Fußballkreis Ahaus/Coesfeld, die Nummer zwei im Bereich des Fußball- und Leichtathletik Verbandes Westfalen, nicht nur durch die hohe Anzahl von Mannschaften. Auch sportlich lief es rund: Während nur die C-Junioren des SuS Stadtlohn die Landesliga in Richtung Bezirksliga verlassen mussten, schafften mit GW Nottulns A- und B-Junioren sowie den C-Junioren der TSG Dülmen gleich drei Kreisliga-A-Meister den Sprung in die überkreisliche Liga.

Ebenso erwiesen sich die D-Junioren der SG Gronau, Meister der A-Liga und Pokalsieger, als würdige Botschafter des heimischen Fußballkreises. Kumbrink: "Diese Erfolge unterstreichen die Qualität der Arbeit in unseren Vereinen." sh

Anzeige
Anzeige