Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nachwuchs übt die Corpus-Beherrschung

Jugend-Fußball

SCHWERTE Wenn sich Luftlöcher und verspringende Bälle häufen, ist meist ein ramponierter Platz Schuld. Nicht so auf dem Kunstrasen der Viktor-Hötter-Kampfbahn. Die Ausrichter des ETuS/DJK Schwerte hatten sich bei einem Jugendturnier etwas Außergewöhnliches einfallen lassen. Gespielt wurde mit einem neuartigen Trainingsgerät, dem Corpus I der österreichischen Firma Rasenreich.

von Von Sebastian Reith

, 07.04.2010

Das eiförmige Spielgerät sieht genau so aus wie die gelbe Kunststoffverpackung eines Überraschungseis. So merkwürdig der Vergleich auch scheint, verarbeitet ist der – nennen wir ihn Ball – wie ein normaler Fußball und hat auch selbe Größe und Gewicht. Er soll die Ballbeherrschung verbessern. Dabei ist der Ball im offiziellen Handel in Deutschland noch gar nicht zu bekommen. Die ETuS/DJK-Verantwortlichen erhielten trotzdem Exemplare. „Wir haben nicht locker gelassen, bis wir drei Bälle bekommen haben“, erzählte Jugendgeschäftsführer Frank Samson. Die Idee zu einer Veranstaltung, „bei der alle Spaß haben“, wurde schon im Oktober geboren – allerdings noch ohne Wissen um dieses Spielgerät. Ein Bericht über die Profis von Hertha BSC Berlin, die mit dem Corpus trainierten, brachte die Organisatoren danach auf die Spuren des Balls.

23 Mannschaften aus zwölf Vereinen folgten der Einladung und spielten in vier Altersklassen um den Sieg. Bei den F-Junioren trafen im Finale die Gruppensieger VfL Schwerte und der Königsborner SV aufeinander, bei dem die Schwerter die Oberhand behielten. Im Finale der E-Junioren siegte der SC Lüdenscheid gegen den BV Lünen. Nur fünf Mannschaften traten beim Turnier der D-Junioren an, sodass in einer Gruppe gespielt wurde und der Gruppenerste gegen den Zweiten das Finale, bzw. die Plätze drei und vier das kleine Finale austrugen.Erst im Siebenmeterschießen setzte sich der TuS Wandhofen mit 4:3 im Finale gegen den Geisecker SV durch, nachdem das Spiel zuvor 0:0 ausgegangen war. Im kleinen Finale gewann der BV Lünen gegen den ETuS/DJK mit 4:0 – ein eher seltenes Ergebnis. Denn im Turnier der C- und B-Junioren, das aufgrund von Absagen zusammengelegt wurde, lautete das Ergebnis entweder 0:0 oder 1:0. In der Gruppe der C-Junioren siegte der TuS Wandhofen und traf im Finale auf den Sieger der B-Junioren-Gruppe, die SG Holzwickede, die sich erst im Siebenmeterschießen den Gruppensieg gegen den ETuS/DJK Schwerte holte. Auch im Endspiel musste die Entscheidung vom Punkt fallen, bei der Holzwickede das bessere Händchen hatte. Im Spiel um Platz drei trafen zwei Vertretungen der „Östlichen“ aufeinander, bei dem die C-Junioren schließlich siegten.