Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball: SuS Stadtlohn zu Gast in Herford

Nächster Anlauf beim Vorletzten

STADTLOHN Westfalenligist SuS Stadtlohn reist am Sonntag nach acht sieglosen Spielen zum SC Herford. Weiterhin muss Trainer Rob Reekers mit einem schmalen Kader auskommen.

Nächster Anlauf beim Vorletzten

Luca Ehler (l.) und der SuS wollen ihre Sieglos-Serie in Herford beenden.

Acht Spiele blieb der SuS Stadtlohn zuletzt in der Westfalenliga sieglos. Diese Serie wollen die Losbergkicker beenden, wenn sie am Sonntagnachmittag zum Tabellenvorletzten SC Herford reisen (Anstoß: 15 Uhr).

Bis auf den elften Rang sind die Stadtlohner mittlerweile abgerutscht, der Vorsprung auf die Abstiegsränge ist auf vier Punkte geschmolzen. „Na klar wollen wir den Klassenerhalt sportlich schaffen“, sagt SuS-Trainer Rob Reekers. Aber ihm ist auch klar, dass viele seiner Spieler – wie er selbst auch – den Verein am Saisonende verlassen. Hinzu kommt die ungewisse sportliche Zukunft, der freiwillige Abstieg steht nach wie vor im Raum. „Unter diesen Umständen muss ich aber sagen, dass die Stimmung in der Mannschaft und die Trainingsbeteiligung weiterhin gut sind“, so Reekers.

Fehler minimieren

Mit Blick auf die vergangen Spiele gegen die Kellerteams SpVg Beckum (1:2) und Fichte Bielefeld (2:3) stellt der Trainer fest, dass seine Elf spielerisch auf Augenhöhe agierte, sich jedoch die entscheidenden individuellen Fehler leistete, die zu Niederlagen führten. „Die müssen wir in Herford minimieren und versuchen, die Schwachstellen des Gegners auszunutzen.“ Diese liegen offensichtlich in der Defensive. Mit 57 Gegentreffern haben die Herforder die meisten der ganzen Liga kassiert, drei davon beim 1:3 im Hinspiel in Stadtlohn.

Weiterhin zu schaffen macht dem SuS die angespannte Lage im Spielerkader. Neben Jannik Buning und Hendrik Deitert fällt nun auch Bas Reekers, der sich gegen Bielefeld verletzte, mit Muskelfaserriss bis Saisonende aus. Zwar kehrt Niklas Hilgemann nach Gelb-Rot-Sperre zurück und Ersatzkeeper Marvin langer setzt sich trotz Knieverletzung auf die Bank, „trotzdem werden wir wohl wieder nur zwei Feldspieler auf der Bank haben“, so Reekers.

Besser als beim SuS lief es übrigens zuletzt bei den Herfordern. Sie holten am Vorsonntag einen 4:1-Auswärtssieg beim SC Roland.

Anzeige
Anzeige