Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Negussa und Kiprop gewinnen Hannover-Marathon

Hannover. Der Äthiopier Seboka Negussa hat den 28. Marathon in Hannover gewonnen. Für die Strecke über 42,195 Meter brauchte der Mitfavorit 2:09:44 Stunden und distanzierte die Konkurrenz damit um mehr als eine halbe Minute. 

Negussa und Kiprop gewinnen Hannover-Marathon

Der Äthiopier Seboka Negussa gewinnt den Hannover Marathon. Foto: Julian Stratenschulte

Negussa hatte sich auf den letzten Kilometern abgesetzt und am Ende souverän gewonnen. „Ich bin sehr glücklich mit diesem Lauf. Das Wetter war hervorragend, alles war gut heute“, sagte Negussa im Norddeutschen Rundfunk. Ein kleines Drama erlebte Michael Njenga: Der Kenianer sackte wenige Meter vor dem Ziel zusammen und krabbelte mit letzter Kraft ins Ziel, um seinen zweiten Platz in 2:10:16 Stunden zu verteidigen.

Bei den Frauen verpasste die Deutsche Fate Tola die angestrebte Titelverteidigung. An der Spitze laufend musste Tola nach rund einer Stunde angeschlagen aufgeben. Der Sieg ging an die Kenianerin Agnes Kiprop in einer Zeit von 2:32:35 Stunden. Rund 25 000 Athleten waren für die Läufe, die bei herrlichem Sonnenschein in der niedersächsischen Landeshauptstadt ausgetragen wurden, gemeldet.

Deutscher Meister im Halbmarathon wurde Lokalmatador Karsten Meier in einer Zeit von 1:05:22 Stunden. Bei den Frauen gewann Franziska Reng aus Regensburg in 1:14:14 Stunden. „Am Ende dachte ich mir: In meiner Heimatstadt würde ich doch ganz gerne gewinnen“, sagte Meier.

Anzeige
Anzeige