Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neuer Franken-„Tatort“ endet in Wagners Festspielhaus

Bayreuth. In Bayreuth laufen derzeit die Dreharbeiten zum fünften Fall der Mordkommission Franken um Felix Voss (Fabian Hinrichs) und Paula Ringelhahn (Dagmar Manzel). Der Thriller soll voraussichtlich im kommenden Jahr ausgestrahlt werden.

Neuer Franken-„Tatort“ endet in Wagners Festspielhaus

Die Schauspieler Dagmar Manzel und Fabian Hinrichs vor dem Bayreuther Festspielhaus. Foto: Nicolas Armer

Der neue Franken-„Tatort“ endet mit dramatischen Szenen im berühmten Bayreuther Festspielhaus: „Es wird ein Thriller, es wird sehr rasant, sehr dramatisch und emotional packend“, sagte die Redakteurin Stephanie Heckner vom Bayerischen Rundfunk am Montag in Bayreuth.

Dort laufen derzeit die Dreharbeiten zum fünften Fall der Mordkommission Franken um Felix Voss (Fabian Hinrichs) und Paula Ringelhahn (Dagmar Manzel) mit dem Titel „Ein Tag wie jeder andere“.

Diesmal ermordet ein Anwalt im Landgericht Bayreuth einen Richter. Genau eine Stunde später geschieht ein Mord an der Universität - die Ermittler befürchten, zur nächsten vollen Stunde könnte es den dritten Toten geben. Das mutmaßliche Opfer besucht gerade die Richard-Wagner-Festspiele.

Im „Tatort“ ist auch ein Ausschnitt aus der Oper „Die Walküre“ zu sehen - allerdings nicht aus einer tatsächlichen Festival-Produktion.

Zu sehen ist der Krimi voraussichtlich 2019. Regie führt Sebastian Marka, das Drehbuch kommt von Erol Yesilkaya.

Anzeige
Anzeige