Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Neustart für Vredener Westfalenligisten

SpVgg Vreden

Elf neue Spieler gilt es für das ebenfalls neue Trainerteam Rob Reekers und Yuzuru Okuyama, in den Kader des Westfalenligisten einzubauen, um einen erneuten Angriff auf das obere Tabellendrittel zu starten.

VREDEN

von Raphael Kampshoff

, 03.07.2018
Neustart für Vredener Westfalenligisten

Coach Rob Reekers (r.) und Co-Trainer Yuzuru Okuyama (r.) begrüßten die neuen SpVgg-Spieler zur ersten gemeinsamen Trainingseinheit, obere Reihe v.l.: Nicolas Ostenkötter, Bas Reekers, Sören Stauder, Niklas Hilgemann, Cihan Bolat, untere Reihe v.l.: Tim Schücker, Joshua Pazek, Jannik Schlüter, Stephan Hartmann, Ibrahim Kouyate, Daniel Siehoff © Raphael Kampshoff

Am Montag hat die SpVgg Vreden unter ihrem neuen Trainer Rob Reekers mit der Vorbereitung auf die neue Saison begonnen. Nach einer vierwöchigen Pause wird die Belastung nun nach und nach gesteigert, bevor es Anfang August zu einem dreitägigen Trainingslager in die Klosterpforte Marienfeld geht. Das Quartier der Portugiesischen Nationalmannschaft bei der WM 2006 in Deutschland dürfte optimale Bedingungen bieten, um die letzten taktischen Änderungen des Westfalenligisten zu schulen.

Zunächst gilt es aber für das neue Trainerteam, Reekers und Co-Trainer Yuzuru Okuyama, die vielen neuen Spieler ins Team zu integrieren. „Wir haben schon mit einem Kennenlern-Nachmittag begonnen und auch nach dem ersten Training gemeinsam das WM-Spiel zwischen Belgien und Japan geschaut. Die meisten Spieler kennen sich eh schon lange und viele kommen ja auch aus der unmittelbaren Umgebung,“ sagte Reekers im Gespräch.

Junge Mannschaft

Es sind aber nicht nur viele neue Spieler zum Team dazu gestoßen, einige Leistungsträger haben den Verein auch verlassen. „Wir haben mit einem Durchschnittsalter von 23 Jahren eine relativ junge Mannschaft und viele Spieler mit wenig Erfahrung. Trotzdem habe ich ein sehr gutes Gefühl und sehe ein großes Potenzial“ so Reekers weiter. Das eigene Saisonziel gibt der Niederländer mit einer Platzierung unter den ersten Fünf aus. Einen Topfavoriten kann er bislang für die Saison nicht ausmachen. Aus der Oberliga ist keine Mannschaft in die Gruppe abgestiegen und auch bei den anderen Mannschaften sieht er keine Überflieger.

Den ersten Test bestreitet die SpVgg schon am Samstag beim Kreisligisten FC Oeding (Anstoß: 14.30 Uhr). In der kommenden Woche tritt die SpVgg dann beim Eintrachtpokal in Ahaus an und trifft dort auf Vorwärts Nordhorn, SC Münster und GW Nottuln. Weitere Testspielgegner werden der FC Bocholt und der VfL Rhede sein.

Am 29. Juli steht dann das erste Pflichtspiel der neuen Saison an. Im Kreispokal trifft Vreden auf den SuS Olfen. Bei einem Erfolg würde die SpVgg auf dem Rückweg vom Trainingslager auf die TSG Dülmen oder erneut auf den FC Oeding treffen. Am 12. August geht es dann für das neuformierte Team erstmals um Meisterschaftspunkte.