Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Nick Voogtsgeerd ist angekommen beim SuS

Anzeige

Stadtlohn Er ist der einzige "echte" Neuzugang beim Fußball-Verbandsligisten SuS Stadtlohn: Mit zwei blitzsauberen Treffern hat sich Nick Voogtsgeerd am Sonntag auf Anhieb in die Herzen der Stadtlohner SuS-Fußballfans geschossen.

Beim 8:1-Kantersieg des SuS zum Saisonstart gegen eine desolate SpVg Brakel verwertete der 19-jährige Niederländer vor der Pause eine Krüskemper-Maßvorlage zum 3:0-Halbzeitstand, ehe er nach rund einer Stunde Spielzeit mit einem Kopfball-Lupfer über den konsternierten Gästetorwart hinweg das 7:0 anbrachte.

"Ich habe das Gefühl, dass ich hier in einem echten Team spiele, in dem jeder für den Nebenmann arbeitet", schilderte Voogtsgeerd seine ersten Meisterschaftseindrücke. Natürlich habe es der Gegner ihm und dem SuS "nicht besonders schwer gemacht", schmunzelte er.

Und erleichternd käme hinzu, dass er beim SuS auf seiner "Lieblingsposition" agieren könne - "im Mittelfeld mit allen Möglichkeiten zur Offensive". Das sei bei der Nachwuchsmannschaft des FC Twente Enschede in dem 4:3:3-System noch anderes gewesen: "Da hatte ich mehr Defensivaufgaben zu erledigen", blickte er zurück. Die Offensivmöglichkeiten im Team von Trainer Rob Reekers lägen ihm da sicher mehr - zwei Tore beim Saison-Einstand unterstreichen dies: Nick Voogtsgeerd ist beim SuS angekommen. bml

Anzeige
Anzeige