Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Niederlande bleiben wichtigster Handelspartner für NRW

Die Niederlande waren auch im vergangenen Jahr der mit Abstand wichtigste Handelspartner für Nordrhein-Westfalen. Die NRW-Wirtschaft exportierte Waren im Wert von 20,0 Milliarden Euro in das Nachbarland, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag mitteilte. Das war ein Zuwachs von 8,5 Prozent. Auf den nächsten Plätzen folgen Frankreich mit 15,7 Milliarden Euro und Großbritannien mit 13,4 Milliarden Euro. Alle EU-Staaten zusammen nahmen Waren im Wert von 65,7 Milliarden Euro ab. Das waren fast zwei Drittel der NRW-Exporte.

,

Düsseldorf

, 15.03.2018
Niederlande bleiben wichtigster Handelspartner für NRW

Eine Gestängetiefpumpe für Erdöl. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Auch bei den den Importen führten 2017 die Niederlande mit beachtlichem Vorsprung die Rangliste der wichtigsten Lieferländer NRWs an: Von dort kamen Waren im Wert von 37,6 Milliarden Euro. Hier betrug der Zuwachs 18,0 Prozent. Zweitwichtigstes Lieferland war die Volksrepublik China mit 26,7 Milliarden Euro vor Frankreich mit 14,3 Milliarden Euro.

NRW bezieht in großem Umfang Erdöl und Erdgas über die Niederlande und exportiert viele chemische Erzeugnisse ins Nachbarland, die dann von dort weitertransportiert werden.