Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Niemann: "Verbandsabgabe der Fußballer ist die preiswerteste"

SCHWERTE Laut war der Aufschrei der Fußballvereine, als die Erhöhung der Verbandsabgaben um bis zu hundert Prozent bekannt wurde. Klaus Niemann, Vorsitzender des Gesamtvereins SG Eintracht Ergste, kann die Aufregung nicht ganz nachvollziehen. RN-Redakteur Michael Dötsch sprach mit ihm über die Hintergründe der Debatte.

von Von Michael Dötsch

, 20.12.2007
Niemann: "Verbandsabgabe der Fußballer ist die preiswerteste"

Klaus Niemann, Vorsitzender der SG Eintracht Ergste.

Herr Niemann, wie werten Sie den Beschluss des Fußball- und Leichtathletikverbands Westfalen (FLVW)?Niemann: Ich halte die Vorgehensweise für nicht sehr professionell. Jahrelang war der Beitrag stabil, und jetzt kommt so eine drastische Erhöhung auf einen Batzen. Aber verglichen mit anderen Sportarten, sind es immer noch geringe Abgaben.

Ist das wirklich so? Erklären Sie uns das.Niemann: Das maßgebende Kriterium sind für mich die Mitgliederzahlen. Wenn ich also jetzt die Pro-Kopf-Zahlung nehme, die wir als Mehrspartenverein SG Eintracht Ergste an den Verband der jeweiligen Sportart zu leisten habe, dann ist die Verbandsabgabe der Fußballer nach wie vor mit Abstand die preiswerteste - auch nach dieser drastischen Erhöhung. Selbst der LSB (Landessportbund) hat seine Abgaben in den letzten Jahren ständig erhöht.

Dann ist die Empörung der Fußball-Funktionäre eher populistischer Natur?Niemann:Das will ich nicht sagen, aber eine eingeschränkte Sichtweise habe ich bei den Fußballern doch schon festgestellt. Sie neigen dazu, nicht über ihren Tellerrand hinauszusehen.

Wie hoch ist den besagte Pro-Kopf-Abgabe für die Mitglieder der verschiedenen Abteilungen? Und welche Sportarten fallen für die SG Eintracht  Ergste am schwersten ins Gewicht?Niemann: Im Fußball sind es zurzeit etwa 45 Cent pro Mitglied. Im Triathlon zum Beispiel sind es dagegen etwa 6 Euro, im Judo sogar bis zu 9 Euro. Aber am meisten hauen natürlich unsere beiden Großabteilungen Schwimmen und Turnen rein. Für die Schwimmabteilung mit ihren 1217 Mitgliedern haben wir letztes Jahr 2,16 Euro pro Mitglied bezahlt, und für die Turner mit 765 Mitgliedern waren es 2,62 Euro pro Mitglied.

"Für das breitensportorientierte Mitglied ist der Gegenwert gleich Null"

Gibt es denn eigentlich so etwas wie einen Gegenwert seitens des Verbandes für die Verbandsabgabe, von der auch das einzelne Mitglied etwas hat?Niemann:Kaum, für das breitensportorientierte Mitglied ist der Gegenwert gleich Null. Und ich glaube, unsere Fachverbände sind überorganisiert und zu stark auf den Leistungssport oder zum Beispiel Profifußball orientiert. Ich finde, über diese Struktur muss man mal nachdenken. Wir werden das sicher auch bei uns im Vorstand diskutieren. Allerdings wissen wir, ehrlich gesagt, noch nicht so recht, wie wir als SG Eintracht Ergste mit dem Thema Verbandsabgaben umgehen sollen.

Lesen Sie jetzt