Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Norwegerin Helleland will WADA-Präsidentin werden

Frankfurt/Main. Die norwegische Ministerin Linda Helleland will Präsidentin der Welt-Anti-Doping-Agentur werden. „Ich möchte gern die nächste Präsidentin der WADA werden“, sagte die 40-jährige Politikerin und derzeitige WADA-Vizepräsidentin im Interview mit der BBC.

Norwegerin Helleland will WADA-Präsidentin werden

Hat das Amt der WADA-Präsidentin im Blick: Linda Helleland. Foto: Valentin Flauraud

Die Amtszeit des Briten Craig Reedie läuft im nächsten Jahr ab. Nach den WADA-Regeln wird der kommende Präsident von der Politik bestimmt werden. Reedie war 2014 als Vertreter des Sports für das höchste WADA-Amt bestimmt worden.

„Die WADA braucht mehr Unabhängigkeit, Transparenz und Demokratie“, begründete Helleland, die Ministerin für Jugend und Gleichstellung in Norwegen ist, warum sie kandidieren will. Helleland hatte sich unter anderem kritisch über die Aufarbeitung des russischen Doping-Skandals im Zusammenhang mit den Doping-Manipulationen bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi geäußert.

Anzeige
Anzeige