Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Notebook-Mikros mit Klebeband stilllegen

Berlin. Moderne Geräte wie Smartphones und Notebooks sind mit Kameras und Mikrofonen ausgestattet. Diese nutzen Cyber-Kriminelle, um die Nutzer auszuspionieren. Es gibt jedoch simple Maßnahmen, mit denen man sich davor schützen kann.

Notebook-Mikros mit Klebeband stilllegen

Manche Laptops enthalten mittlerweile eine Kamera, die sich manuell abschalten lässt. Wer zudem nicht belauscht werden will, kann das eingebaute Mikrofon mit einem Klebeband stilllegen. Foto: Andrea Warnecke

Aufkleberchen für Notebook- oder Handy-Kameras sind inzwischen eine bekannte Maßnahme: Mit ihnen lässt sich verhindern, dass etwa Schadsoftware heimlich darauf zugreift.

Inzwischen werden sogar Sticker mit praktischer Schiebemechanik zum Öffnen und Schließen verkauft, damit man nach Gebrauch der Kamera nicht ständig neue Aufkleber anbringen muss. Wer überdies fürchtet, belauscht werden zu können, kann auch eingebaute Mikrofone am Notebook, Smart-TV oder anderswo bei Nichtgebrauch entschärfen.

Dazu befestigt man einfach ein Stückchen Klebeband über den teils winzigen Öffnungen, hinter denen die kleinen Mikrofon-Kapseln in den Geräten verborgen sind - am Notebook beispielsweise meist irgendwo im Display-Rahmen. Dann kann kein - oder nur noch sehr wenig - Schall mehr bis zur Membran des Mikrofons vordringen.

Anzeige
Anzeige