Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball-Kreisliga A: SpVgg und Ottenstein trennen sich 0:0

Nullnummer bei Eiswind

VREDEN Bei eisigem Wind fand das Spiel zwischen der Spielvereinigung Vreden II und dem FC Ottenstein am Sonntag auf dem Kunstrasenplatz statt. Viele Spieler hatte Probleme mit den Wetterbedingungen und so kamen weder Tore noch ein flüssiger Spielfluss zustande. Über die ganze Partie war das Heimteam die bessere Mannschaft, konnte die Überlegenheit aber nicht in Tore umsetzen.

Nullnummer bei Eiswind

Cem Artas (mitte) kann sich gegen Maik Lünterbusch (l.) und Marcel Nolte (r.) durch. Foto: Raphael Kampshoff

Ottenstein wurde vor allem gefährlich, wenn sich schnelle Konter ergaben. Eine große Chance konnten die Gäste nicht nutzen, weil Vredens Ersatztorhüter Michael Wessels rettete. Auf der anderen Seite verfehlte die SpVgg bei einer Chance das Gehäuse knapp und so ging es torlos in die Halbzeit. Am Spielgeschehen änderte sich auch in der zweiten Hälfte wenig. Die Vredener blieben das bessere Team, aber nicht konsequent genug. In der 56. Minute hatten sie die größte Chance, in Führung zu gehen: Eine lange Flanke von der linken Seite durch Benedikt Wesseler brachte Cem Artas mit dem Kopf aufs Tor. Ottensteins Torhüter Tobias Schücker rettete gerade noch mit den Fingerspitzen. Zwei Minuten später bot sich für den FC die Chance auf die Führung, eine Volleyabnahme von Adnan Behlulovic aus spitzem Winkel ging knapp über das Tor.

Hausherren nicht druckvoll genug

Vreden hatte danach weiterhin mehr Ballbesitz, war aber nicht druckvoll genug. Eine letzte Doppelchance in der 79. Minute konnte auch nicht verwertet werden. Einen Freistoß von Robin Kersting konnte Tobias Schücker zur Seite entschärfen, die anschließende Flanke köpfte Timo Depenbrock am langen Pfosten vorbei, somit blieb es beim 0:0, was auch der Endstand war.

„Es war heute sehr schwierig, bei den Bedingungen ein vernünftigen Spielaufbau aufzuziehen“, sagte SpVgg- Trainer Christoph Klaas nach der Partie. „Hinten standen wir sicher, aber noch vorne fehlte der richtige Einsatz und wir waren nicht zielstrebig genug. Dann wird es schwer, im letzten Drittel zum Abschluss zu kommen.“ Auch Ottensteins Trainer Maik Böyer sah schwierige Bedingungen: „Es war sehr windig und kalt. Die Punkteteilung haben wir uns heute verdient. Aber wenn es eine Mannschaft verdient gehabt hätte, zu gewinnen, dann waren wir das.“

SpVgg II: Wessels - Wesseler, Beuting (75. Bengfort), P. Depenbrock, Hoffmann, Weid, Artas, Robert (46. T. Depenbrock), Kersting, Rosing, Okuyama

Ottenstein: Schücker - Nolte, J. Lünterbusch, de Lucia (30. M. Lünterbusch), M. Vortkamp, Vennemann, Eing (75. Dönnebrink), Kedzia, T. Vortkamp (66. Schücker), Boll, Behlulovic

Tore: Fehlanzeige

Zuschauer: 60

Anzeige
Anzeige