Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nur Constantin "konsterniert"

CASTROP-RAUXEL Die Pokal-Jagd auf Kreis-Ebene geht weiter: Mit einem deutlichen 5:0 (3:0)-Sieg gegen den neuen Klassen-Gegner aus der Kreisliga A, SC Constantin, erreichte der SuS Merklinde ganz souverän die dritte Runde.

von Von Jürgen Weiß

, 07.08.2007
Nur Constantin "konsterniert"

Merklindes Spielertrainer Toni Kotziampassis führte sein Team als zweifacher Torschütze zum 5:0 gegen den SC Constantin (rechts, mit Denis Fischer) in die dritte Pokalrunde.

Das könnte schon eine "A-Liga-Duftnote" für die kommende Saison gewesen sein. Beim Bezirksliga-Absteiger SuS Merklinde scheint augenblicklich alles zu stimmen. Das fängt beim neuen Spielertrainer "Toni" Kotziampassis an, der sich nach eigener Aussage im Castrop-Rauxeler Süden "pudelwohl" fühlt, und der das seinen Mitstreitern auf und neben dem Feld auch vermittelt.

Sandkasten-Freunde

Eine neue Zeitrechnung scheint in Merklinde angebrochen. Selbstbewusst ging es von der ersten Minute an los. Benjamin Jakob flankt, und Marco Kaiser kommt einen Schritt zu spät. Der Ball wird zur Ecke abgefälscht, aus der die schnelle Führung resultiert. Andreas Trottenberg, der auf der linken Seite vor Spielfreude sprühte, führt aus und sein Freund aus "Sandkasten-Zeiten", Dennis Kock, lenkt den Ball zum 1:0 (5.) ins Netz.

Der sportliche Leiter Martin Broll an der Linie begeistert: "Kocki, klasse!" Auch Jürgen Maurer, einer der weiteren Väter der "neuen Ära", schmunzelte nebenan: "Wir werden noch so manche Tore schießen!" Was das "Merklinder Urgestein" im Gespräch hinsichtlich der neuen Saison prophezeite, mussten die Herner schon jetzt erfahren.

Der "Toni" trifft

Gerade hatte Torwart David Kulina einen Angriff abgewehrt, da haut Trottenberg auf der anderen Seite das Leder mutig, weil volley und knallhart, aus 20 Metern zum 2:0 (22.) in die Maschen. Constantin im wahrsten Sinne "konsterniert".

Vor allem nach der nächsten Szene. Kotziampassis, ´mal Libero, ´mal hinter den Spitzen, behauptet sich im Mittelfeld. Dann ging es ganz schnell, wobei Emil Durmis Nutznießer zum 3:0 (40.) wurde.

Die Gäste versuchten ins Spiel zu kommen, eine richtige Chance bestand für sie nicht. So zeigte Kotziampassis selbst, mit dem 4:0 (75.) und 5:0 (77.), wie man gute Vorarbeit "eiskalt" in Treffer verwandelt.

Lesen Sie jetzt