Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Obduktion bestätigt: Tödliche Hundebisse in Hannover

Hannover.

Nach dem Tod einer 52-jährigen Frau und ihres Sohnes in Hannover hat die Obduktion den Verdacht einer Hundeattacke bestätigt: Staffordshire-Terrier-Mischling „Chico“ hat seine Besitzer in ihrer Wohnung totgebissen. Das habe sich bei der Untersuchung bestätigt, teilte die Polizei mit. Warum der Hund seine beiden Bezugspersonen angriff und tötete, ist weiterhin unklar. „Chico“ soll nun getötet werden. Die 52-Jährige war pflegebedürftig, der 27-jährige Sohn schwer krank. Er hatte den Hund in einem Metallkäfig in seinem Zimmer gehalten und Nachbarn zufolge nur selten ausgeführt.

Anzeige
Anzeige