Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Volleyball: Ahaus siegt und spielt Relegation

Oberliga-Tor bleibt für den VfL offen

AHAUS Nach einem spannenden Saisonfinale behalten die Volleyballerinnen des VfL Ahaus die Aufstiegsoption in Händen. Sie spielen in der Relegationsrunde.

Oberliga-Tor bleibt für den VfL offen

Der dritte Matchball saß: Nach 72 Minuten hatte der VfL mit dem 3:0-Heimsieg seine Hausaufgaben erledigt. Foto: Michael Schley

Es lastete schon ein wenig Druck auf den Schultern der Volleyballerinnen des VfL Ahaus – positiver nach einer bemerkenswerten Saison. Den Relegationsplatz zur Oberliga zwei wollte der Verbandsligist aus eigener Kraft sicherstellen – und insgeheim hoffte er noch darauf, dass sich im Parallelspiel des Ersten 1. VC Minden gegen den Zweiten BW Aasee III doch das zur Meisterschaft notwendige 2:3 einstellt. Um es vorwegzunehmen: Aasee siegte überraschend deutlich mit 3:0 und steigt somit in die Oberliga auf. Der punktgleiche VfL machte seine Hausaufgaben und gewann ebenso mit 3:0 gegen 1860 Minden. Damit geht es nun in die Relegation um den möglichen Oberligaaufstieg gegen den Vizemeister der Verbandsliga 3 und einen Kandidaten aus der Oberliga.

Tolle Atmosphäre

Die leichte Drucksituation war dem VfL anzumerken. Volle Halle, tolle Atmosphäre und ein Ohr auf dem Spielfeld in Minden: „Die Mannschaft tat sich ein wenig schwer, ins Spiel zu finden“, erklärte Trainer Sebastian Förster, der den Verbandsligisten im zweiten Jahr nach dem Aufstieg gemeinsam mit Pavel Ivanov zu einem Oberligakandidaten formte. Eng blieb es in Satz eins bis zum Schluss: Beide Teams zwangen sich gegen Satzende in Auszeiten, Ahaus hatte am Ende mit 25:22 die Nase vorn. Durchgang zwei setzte sich ausgeglichen fort, bis der VfL den Zwischenspurt aufnahm und den Vorsprung bis zum 25:16 ins Ziel brachte. Der Spannungsbogen in Satz drei hielt bis zum Schluss: Beim Stande von 25:24 und 26:25 hatte Ahaus die ersten beiden Matchbälle, vergab diese jeweils durch Fehlangabe. Der dritte saß dann, 28:26 und 3:0. Der Jubel brandete auf – und die Kunde vom 3:0-Sieg von Aasee tat dem keinen Abbruch.

„Die Mannschaft hat so richtig zu einem Lauf angesetzt, den sie nun gekrönt hat. Das war alles nicht einfach heute, auch der Gegner hat sich sportlich fair eingebracht und alles gegeben. Am Ende waren es vor allem die sicheren Punkte von Sophia Laukamp, die den Unterschied gemacht haben“, fasste Förster die spannenden 72 Minuten zusammen. Im Saisonverlauf habe man womöglich einige leichte Punkte liegengelassen, unter dem Strich sich aber den Relegationsplatz absolut verdient.

Dreierrunde im April


In dieser Relegation geht es am 20. und 22. April nun gegen den Vizemeister der Verbandsliga 3, den RC Sorpesee II aus dem Sauerland, sowie einen noch zu ermittelnden Kandidaten aus der Oberliga.

VfL Ahaus - 1860 Minden 3:0

VfL Ahaus: Dues, Brinkbäumer, Heinrich, Dresemann, Laukamp, Terschluse, Schlettert, Wigger, Lösing, Bartholme, Leveling, Almering – Trainer: Ivanov, Förster.

Anzeige
Anzeige