Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball-Kreisliga A1: Topspiel der Woche

Oeding will gegen Lünten nachlegen

OEDING Im Verlauf der Hinserie waren sie beide schon mal näher dran an der Tabellenspitze der Kreisliga A1. Umso mehr verfolgen der FC Oeding und GW Lünten am Sonntag das Ziel, die Rückrunde möglichst mit einem Sieg zu beginnen. Gespielt wird ab 14.45 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Südlohner Roncalli-Stadion, Doornte 25.

Oeding will gegen Lünten nachlegen

Christopher Siepmann (l.) gastiert mit GW Lünten am Sonntag beim FC Oeding und Bernd Döbbelt. Foto: Johannes Kratz

Am 22. Oktober herrschte bei GW Lünten Glückseligkeit: Mit 8:1 fegte das Team im Mergelkamp die SG Coesfeld II vom Platz und stürmte damit am elften Spieltag an die Tabellenspitze. In den vier Partien darauf gelang den Grün-Weißen aber kein Sieg mehr. Auswärts trennte sich das Team von Trainer Stefan Bennink 3:3 von Eintracht II und zuletzt 2:2 vom SC Südlohn. Die beiden Heimspiele gegen den SV Heek (2:3) und die SF Ammeloe (1:2) gingen verloren. Bennink weiß das alles einzuordnen: „Nach dem 8:1 haben uns ein paar Prozentpunkte gefehlt – und wir haben die Quittung bekommen. Nichtsdestotrotz haben die Jungs mit 24 Punkten eine überragende Hinrunde gespielt.“ In Oeding erwartet der Trainer, der auf den rotgesperrten Matthias Barenborg verzichten muss, nun einen „extrem flexiblen Gegner mit guten Einzelspielern“.

Aber auch die Oedinger hatten nach dem 11. Spieltag mit einer Schwächephase zu kämpfen: Auf ein 0:0 gegen den ASV Ellewick folgten Niederlagen bei Vorwärts Epe II (1:3) und beim ASC Schöppingen (0:1). Zuletzt zeigte die Formkurve aber mit Siegen gegen Ahaus II (3:2) und in Ammeloe (4:0) wieder nach oben. „Das wurde auch Zeit“, sagt Oedings Spielertrainer Andre Stenert.

Während seine Elf ihn beim Sieg gegen Ahaus vor allem in kämpferischer Hinsicht überzeugte, passte gegen Ammeloe auch das Spielerische wieder. „Das war schon eine sehr gute Leistung und das Ergebnis auch in der Höhe verdient.“ Nun gelte es, gegen defensivstarke Lüntener daran anzuknüpfen. Bis auf die langzeitverletzten Alexander Schimpke und Matthias Oßing stehen alle Mann zur Verfügung. Im Vergleich zum Hinspiel (1:1) müsse sich Oeding mehr Chancen herausspielen. In dieser Hinsicht sei der Kunstrasenplatz, auf dem die Oedinger diese Woche trainieren, durchaus hilfreich.

MLZ-Tipp: 3:2

Auch in der Saison 2018/19 wird Trainer Stefan Bennink die Geschicke bei GW Lünten lenken. Das teilte der Verein am Donnerstag mit.

Bennink hat zu Beginn der laufenden Saison das Amt von Jörg Bengfort übernommen. Zuvor hatte er nach Stationen bei Eintracht Ahaus und den Sportfreunden Ammeloe ein Jahr Pause eingelegt.

Anzeige
Anzeige